Über den spanischen Fotografen, Cristóbal HARA (*1946 in Madrid)

Cristóbal HARA wuchs auf den Philippinen, in den USA, Deutschland und Spanien auf. Er studierte Jura und Betriebswirtschaft in Madrid, Hamburg und München, bevor er 1969 beschloss, Fotograf zu werden. Nach ein paar Jahren in London zog er 1980 nach Spanien. Bis 1985 arbeitete er ausschließlich in Schwarz-Weiß und seither nur noch in Farbe. Er hat mehrere Fotobücher veröffentlicht. Cristóbal HARA lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe von Cuenca.

Fotobücher von Cristóbal HARA

'Vanitas' (1998, 1999); 'Ein Spanier zuviel' (2004); 'Contranatura' (2006); 'Autobiography' (2007); 'Archipelago' (2014); 'Al Escondite' (2014); El Caballo de Troya' (2015); 'Quo Vadis' (2016); 'Los Rojos' (2017); '¿de qué lado estás?' (2018)

Für 'Al Escondite' durchsuchte der spanische Fotograf Cristóbal HARA sein Archiv und fand für sein zweites von aktuell sechs 'Trivialen Essays' einige Fotografien in S/W und bunt aus den Jahren 1969-2013, die sich mit rund um das Thema Verstecken drehen.
0,00 € *
In diesem Fotobuch verwendet Cristóbal HARA Bilder aus dem heutigen Spanien und filtert sie durch die emotionalen Erinnerungen seiner Kindheit. Das Ergebnis ist ein tiefer Einblick in die spanische Kultur und in den kulturellen Nährboden einer Generation.
0,00 €
Cristóbal HARAs Fotografien bringen seine Kamera in Position, um etwas von der Atmosphäre des Treibens der spanischen Provinz einzufangen. Der Band enthält Momentaufnahmen, die von Emotionen, von Freude, Trauer, Einsamkeit & Gemeinschaft erzählen.
ab 58,00 € Gewicht 0.6 kg
'Archipelago' ist der erste Band der 'Los Ensayos Banales'-Reihe von Cristóbal HARA. Essays erlauben es ihm, einzelne Aspekte seines Werks zu behandeln, indem er sie mit Bildern illustriert, die einen Ausschnitt aus seiner Arbeit aus über 40 Jahren zeigen
0,00 € * Gewicht 0.2 kg
HC, 18 x 25 cm., 96 pp., color ills., English
248,00 € Gewicht 0.6 kg