Über den japanischen Fotografen, Yūkichi WATABE (1924-1993).

"Yūkichi WATABE (渡部 雄吉) war ein japanischer Dokumentarfotograf, der seine Karriere nach dem Zweiten Weltkrieg begann, zu einer Zeit, als sich das japanische Volk einer neuen Ordnung (und einem neuen Geist) zuwandte, während es noch unter den enormen Schäden des Krieges litt. Es war die Zeit des großen Chaos und des Wandels in Japan. In Watabes Fotografien kann man die Momente sehen, die die Atmosphäre dieser Zeit symbolisieren, und auch die Menschen, die einfach lebten, aber voller Energie waren. Während er sich als Fotojournalist um Objektivität bemühte, betrachtete Yukichi WATABE das Leben der Japaner mit einem aufrichtigen, warmen Herzen.
Lange nach seinem Tod wurde sein Werk im Westen bekannt und anerkannt. Im Jahr 2006 erwarb ein Händler für seltene Bücher in London eine große Anzahl seiner Fotografien, aus denen ein bemerkenswerter filmischer Fotoband mit dem Titel "A Criminal Investigation" zusammengestellt und 2011 veröffentlicht wurde. Dieses vielbeachtete 'Film Noir'-Buch brachte ihm die wohlverdiente Aufmerksamkeit für seine warme, aber ehrliche Dokumentation eines sich erholenden Japans." (leicht veränderter Text, © Ibasho)

Fotobücher von, über und mit Werken von Yukichi WATABE

'To The Sea'; 'Postwar Japan'; 'Gods of Kumano' (1968); 'Alaska Eskimo' (1979); 'Morocco' (1994); 'Outstanding Japanese Photographers' (2000); 'A Criminal Investigation' (2011, 2012); 'Stakeout Diary' (2013, 2014, 2022)