Über die deutsche Fotokünstlerin Hannah HÖCH (1889-1978)

Hannah (eigentlich Anna Therese Johanne) HÖCH war eine deutsche Malerin, Grafikerin und Collagekünstlerin. Lange wurde sie vor allem als Dadaistin an der Seite von Raoul HAUSMANN, mit dem sie stilistisch die Fotomontage entwickelte, und nicht als eigenständige Künstlerin gesehen. In der Zeit des Nationalsozialismus galt ihr Werk als 'Entartete Kunst' und war mit einem Ausstellungsverbot belegt. Bis 1938 bestritt sie ihren Lebensunterhalt u.a. mit Entwürfen zu Schutzumschlägen für Romane.

Bücher von und über das Werk von Hannah HÖCH

'Bilderbuch' (1945, 2008); 'Lebensbild' (2008); 'Hannah Höch' (2022)


Das 'Bilderbuch' von Hannah HÖCH enthält Abenteuer von Fabelwesen in einem zoologischen Garten, umgeben von Blumen und Pflanzen. Ein wunderbares Kinderbuch UND ein kulturhistorisches, nach dem dadaistischen Prinzip der Fotomontage gestaltetes Dokument.
27,00 € Gewicht 0.5 kg
Die Anthologie enthält 160 Bilder von 90 Fotografinnen, die die Frage beantworten, ob es den 'weiblichen Blick' in der Photographie gibt. Beispiele aus vier großen Themenbereichen: soziale Wirklichkeit, Familie, weiblicher Körper sowie virtuelle Realität.
39,80 € * Gewicht 1.4 kg
Juliet Hacking porträtiert 38 der bedeutendsten Persönlichkeiten der Fotografiegeschichte. Indem sie die Zusammenhänge herausarbeitet, werden die Porträts zu einem kurzweiligen Überblick über die Innovationen, Strömungen sowie Entwicklungen der Fotografie
24,80 € * Gewicht 1.3 kg
Dieses Buch, 'Lebensbild', gibt dem Betrachter einen Einblick in die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau. Hannah HÖCHs persönliche Erklärungen wurden vom Fotografen Orgel Köhne aufgenommen und sind in Auszügen im Buch wiedergegeben.
38,00 €