Über den amerikanischen Fotografen, Sid GROSSMAN (1913-1955)

Sid GROSSMAN war Fotojournalist und Mitbegründer der Photo League mit Sol LIBSOHN, mit dem er 1938–1939 an einem Projekt arbeitete, das die Veränderungen in Chelseas dokumentierte; 1939 folgte eine Dokumentatin über die das Leben auf der Straße in Harlem dokumentierte. 1940 reiste er durch die Dust-Bowl-Gebiete und fotografierte die gewerkschaftlichen Aktivitäten sowie das ländliche Leben. Im Zweiten Weltkrieg hielt er die Aktivitäten des Roten Kreuzes, die zivile Verteidigung, ehrenamtliche landwirtschaftliche Arbeiten von Studierenden sowie die Betreuung von Kleinkindern fest. Seine produktivste Zeit als Fotograf fand kurz nach dem Zweiten Weltkrieg statt. Er fotografierte Coney Island in den Sommern 1947 und 1948 und das San Gennaro Festival in der Mulberry Street in Manhattan's Little Italy in 1948. 1949 gerieten er und die Photo League in Konflikt mit dem FBI. Er stand bereits seit 1940 unter Beobachtung, wegen des Verdachts kommunistischer Umtriebe; nach Ausweitung des Verdachts auf die Photo League wurde diese 1951 zu Unrecht aufgelöst. Danach erteilte er Privatunterricht in New York, starbe jedoch schon kurze Zeit später.. Unter seinen Schülern war Lisette MODEL, die sich bei ihm als eine Geste der Unterstützung zum Unterricht einschrieb. Seine späteren Arbeiten fokussierten sich auf die Landschaft und die Menschen von Cape Cod und wurden posthum im Jahr 1959 im Buch 'Journey to the Cape' veröffentlicht.

Fotobücher über das Werk von Sid GROSSMAN

'Journey to the Cape' (1959); 'The Photo League: Views of Urban Life in the 1930s and 1940s' (2009); ''The Life and Work of Sid Grossman' (2016)


Diese bislang einzige umfassende Übersicht über Leben und Werk von Sid GROSSMAN enthält frühe sozial-dokumentarischen Arbeiten (1930er), persönlichere und dynamische Straßenfotografie (1940er) sowie späte Experimenten mit Abstraktion in S/W und in Farbe.
ab 25,00 € Gewicht 1.7 kg