Über den schweizer Fotografen, René GROEBLI (*1927 in Zürich)

René GROEBLI ist Fotograf und ausgebildeter Dokumentarfilm-Kameramann. Er führte ein Fotostudio für Industrie- und Werbefotografie und ein Unternehmen für Farbfotografie, Dye Transfer sowie Farblithos und realisierte zudem freie künstlerische Fotoessays.
Nach einer begonnenen Lehre als Fotograf, einem Kurzbesuch der Fachklasse für Fotografie unter der Leitung von Hans FINSLER und Alfred Willimann sowie einer Ausbildung als Dokumentarfilm-Kameramann, arbeitete er ab 1949 er als Fotoreporter und führte Aufträge für die Zürcher Woche, später für die Londoner Agentur Black Star in Afrika und im Nahen Osten aus. Die Bilder wurden in den Magazinen Life und Picture Post publiziert. Seine erste kleine Fotomappe, 'Magie der Schiene', brachte er 1949 im Eigenverlag 'Kubus' heraus; seinen zweiten Bildband, 'Das Auge der Liebe', 1954 im Eigenverlag 'Turnus'. Zusammen mit den Schweizer Fotografen Werner BISCHOF, Robert FRANK, Gotthard SCHUH und Sabine WEISS war René GROEBLI mit einem Bild in der von Edward STEICHEN kuratierten Ausstellung 'The Family of Man', im Museum of Modern Art in New York vertreten. Mit dem Ende der kommerziellen Fotografie wandte er sich wieder seinen freien fotografischen Essays in Farbe und in Schwarzweiss zu.

Fotobücher von René GROEBLI

'Magie der Schiene' (1949, 2009); 'Das Auge der Liebe' (1954, 2014, 2017, 2020); 'Variation' (1965); 'Variation 2' (1971); 'Fantasies' (1978); 'Die Muschel' (1984, 2020); 'Visionen. Photographien 1946–1991' (1992); 'NY Melancholia' (1999); 'Irland' (2000); 'The Eye of Love' (2002); 'Rail Magic' (2006, 2017); 'Beryl Chen' (2015); 'Early Work' (2015); 'London 1949' (2016); 'Nudes' (2016); 'New York 1978' (2017); 'Color Work' (2018); 'Werkverteichnis' (2019, von Hans-Michael Koetzle); 'The Magic Eye' (2020)

mehr lesen


'Magic Eye' bietet einen Überblick über das Werk von René GROEBLI. Wir entdecken seine Faszination für Bewegung und Geschwindigkeit. Und wir begegnen den satten Farbtönen seiner innovativen Fotografie, durch die Auftragsarbeiten zu zeitloser Kunst wurden.
0,00 € Gewicht 1.6 kg
HC (no dust jacket, as issued), 30 x 21 cm., 32 pp., 38 b/w ills., text language: English, Ltd. to 300 copies
198,00 €
'Das Auge der Liebe' von René GROEBLI ist einer verspäteten Hochzeitsreise zu verdanken. Spärlich möblierte Hotelzimmer, Spiegel, Betten, Fensterblicke, Wein & Zigaretten - und seine Frau Rita. Ein Buch für Liebende, Sehnsüchtige, Suchende, Verzweifelte.
280,00 € Gewicht 0.5 kg
Re-edit, open thread-stitched pb., 17 x 23 x 1,5 cm., 128 pp., 74 b/w ills., bilingual texts: German / English
168,00 €
HC (no dust jacket, as issued), 30 x 29 cm., 160 pp.,
0,00 € *
HC (no dust jacket, as issued), 31 x 30 x 2,5 cm., 64 pp., color & b/w ills., bilingual: German /English
0,00 € *
Mit Fotoarbeiten von: Ansel ADAMS, ÁLVAREZ BRAVO, BISCHOF, BOURKE-WHITE, BRANDT, BRUNNER, Robert CAPA, CARTIER-BRESSON, FRANK, GRÖBLI, HAAS, HORVAT, KALISCHER, Dorothea LANGE, SANDER, Gotthard SCHUH, William Eugene SMITH TUGGENER, VISHNIAC unter anderen
0,00 € *
Auszeichnungen
  • 1951: Eidgenössisches Stipendium
    1953: Prix d’encouragement
    1960: Preis und Medaille für 'Beispielhafte Anzeigengestaltung für Bayer'
    1966: Grafiker Preis der Deutschen Gebrauchs-Graphiker
    1974: Award of Excellence Typografie Type Directors Club, NY (USA)
    1983: Ehrenmitgliedschaft im Schweizerischen Photographenverband
    2006: Photo 06, Lifetime Award
Ausstellungen (eine Auswahl)
  • 1949: Anliker-Keller, Bern
    1955: Galerie 16, Zürich
    1966: Galerie 58, Rapperswil
    1978: Les Rencontres de la Photographie, Arles; Galerie Portfolio, Lausanne; Images Gallery, New York
    1979: Galerie Neufeld, Au SG; Galerie Contact, Bordeaux; Limbach Galerie, Köln; FNAC-Etoile, Paris; Galerie Dieuzadie, Toulouse
    1984: Galerie Poseidon, Zürich
    1985: Galerie Djélal, Isle-sur-la-Sorgue, Frankreich
    1991: Tarazona 91, Spanien
    1992: Centre de la Photographie, Genf; Mois de la Photo, Paris; Galerie Renée Ziegler, Zürich
    1993: Cottbus, Brandenburgische Kunstsammlung, Cottbus
    1995: La Chapelle de Pénitenciers, La Ciotat, Frankreich
    1998: Galerie Camera Obscura, Paris
    1999: 'Bewegung – Experiment – Vision', Retrospektive Kunsthaus Zürich; Schweizerische Stiftung für die Photographie, Zürich
    2001: Galerie Commercio, Zürich
    2002: Nikon Image House, Küsnacht; Paris Photo; Fondation König, Zürich
    2003: Galerie Stasia Hutter, Basel; Robert Koch Gallery, San Francisco; Galerie De Artis, Zug
    2005: Galerie in focus, Köln
    2006: Kamera- und Fotomuseum, Leipzig; 'Retrospective', Galerie Andy Jllien, Zürich
    2008: 'Retrospective', Aplanat Galerie, Hamburg
    2009: 'Retrospective', Galerie Hiltawsky, Berlin; Galerie in focus, Köln
    2012: Fondation Auer Ory, Hermance; Galerie Carry on SA, Genf
    2014: Zürich, Photobastei Zürich
    2016: Kilchberg, Bildhalle
    2017: 'Meine ersten 90 Jahre', Johanna Breede PHOTOKUNST; Bildhalle, Zürich
    2020: Bildhalle, Zürich; in focus Galerie, Köln