"Ich fühlte keine Mission als Kampffotograf. Ich hatte einfach das Gefühl, dass die Jungs da draußen es verdient haben, so fotografiert zu werden, wie sie sind, ob sie nun Angst haben oder Mut zeigen oder in ein Loch springen oder reden und lachen. Und ich denke, ich habe ein Gefühl der Würde auf das Schlachtfeld gebracht." (frei übersetzt David Douglas DUNCAN)

Über den US-amerikanischen Fotografen David Douglas DUNCAN (1916-2018)

David Douglas DUNCAN war ein US-Foto- und Kriegsjournalist, der hauptsächlich durch seine dramatischen, teilweise kritischen Kriegsfotografien bekannt wurde, sowie durch seine Fotoessays über Pablo Picasso. Er graduierte er an der University of Miami, wo er Zoologie und Spanisch studierte und wo sein Interesse am Fotojournalismus erwachte. Seine Karriere als Pressefotograf begann bereits während seiner Studienzeit 1934 mit einer Fotoreportage über einen Hotelbrand in Tucson, Arizona, bei dem er inmitten der flüchtenden Hotelgäste zufällig den gesuchten Bankräuber und 'Staatsfeind Nr. 1', John Dillinger, ablichtete. Als Offizier im United States Marine Corps, war er als Kriegsfotograf im Südpazifikraum tätig war..Seine Kriegsfotografien waren so beeindruckend, dass er nach dem Krieg vom Life Magazine engagiert wurde und für dieses unter anderem in die Türkei, nach Ost-Europa, Afrika und in den Mittleren Osten reiste. In Indien dokumentierte er 1947/48 das Ende der britischen Kolonialherrschaft. Seine bekanntesten Aufnahmen entstanden im Koreakrieg, veröffentlicht in seinem ersten Buch 'This Is War!' (1951). Darin porträtierte er auch die Hinterbliebenen der Kriegsopfer. Mit dem Vietnamkrieg folgten die kritischen Fotobände, in denen Duncan von seiner Rolle als neutraler Korrespondent abwich und die Vorgehensweise der US-Regierung hinterfragte. Neben der Kriegsfotografie wurde er auch mit Fotografien von Pablo Picasso bekannt, den er durch Robert CAPA kennengelernt hatte.
David Douglas DUNCAN starb im Juni 2018 im Alter von 102 Jahren.

Fotobücher von sowie über das Werk von David Douglas DUNCAN (eine Auswahl)

  • 'This Is War!' (1951, 1990); 'I Protest!' (1968); 'Der passionierte Augenzeuge Die fotografische Odyssee des David Douglas Duncan' (1966, 2003 und 2010 aktualisiert als 'Photo Nomad'); 'War Without Heroes' (1970), 'Adieu Picasso' (19749, 'Fragile Miracle of Martin Gray' (1979); 'The World of Allah' (1983); 'New York, New York. Meisterfotos des fliegenden Händlers George Forss' (1984, Hrsg.); 'Fotografen A-Z' (2011, 2015, 2022, von Hans-Michael Koetzle); 'My 20th Century' (2014); 'Yesterday' (2016);

mehr lesen


Im vergriffenen Fotoband 'New York / New York' stellt der berühmte Kriegsfotograf David Douglas DUNCAN die Schwarz-Weiß-Aufnahmen des 'fliegenden Händlers' George FORSS samt dessen Geschichte auf den Strassen der amerikanischen Metropole vor.
65,00 € * Gewicht 1.4 kg
Das Lexikon 'Fotografen A-Z' versammelt Fotograf:innen, die einen wesentlichen Beitrag zur Fotokultur geleistet haben, sowie die wichtigsten Fotobände des vergangenen Jahrhunderts. Die Einträge sind mit Faksimiles aus Büchern & Zeitschriften illustriert.
Spezifikation
  • Hrsg./Autor(en): Hans-Michael Koetzle
  • Format: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 26 x 32,5 x 6 cm., 444 pp., reichlich farbig und SW-illustriert, Deutsch-sprachig (GERMAN TEXT ONLY)
Preise und Würdigungen
  • 1965: zweihunderttausendste Nikon F für David Douglas DUNCAN als Anerkennung und Würdigung der durch ihn erfolgten Popularisierung und seiner Verwendung von Nikon-Produkten
    1967: Overseas Press Club: Robert Capa Gold Medal
    2015: Ehrenbürgerschaft der italienischen Stadt Camaiore