"Dugan lädt den Betrachter ein, über ihre Vision der männlichen Identität nachzudenken", während die Arbeit "auch die kollektive Vorstellung von Geschlecht und Sexualität hinterfragt - insbesondere, was es bedeutet, ein Mann zu sein."

Über die US-amerikanische Fotografin Jess T. DUGAN (*1986 in Biloxi, Mississippi)

Jess T. DUGAN ist Porträtfotograf und Pädagoge und lebt in St. Louis, Missouri. Sie erhielt einen BFA in Fotografie vom Massachusetts College of Art and Design (2007), einen Master of Liberal Arts in Museum Studies von der Harvard University (2010) und einen MFA in Fotografie vom Columbia College Chicago (2014). Sie machen ihre Porträts immer allein mit dem Motiv und unter Verwendung von natürlichem Licht.
DUGAN ist queer und nicht-binäres Geschlecht. Mit 13 Jahren haben sie sich als schwul geoutet, mit 14 oder 15 begannen sie, ihre Geschlechtsidentität in Frage zu stellen, und bezeichnen sich heute als "lose Teil des Transgender-Schirmes". Sie haben sich einer Operation zur Brustrekonstruktion unterzogen. Im Jahr 2019 wurde gesagt, dass DUGAN die Pronomen Sie/Sie verwendet, aber Ende 2020 wurde gesagt, dass sie das Singularpronomen Sie verwenden, wie es auf ihrer eigenen Website Anfang 2021 verwendet wird. Ihre Partnerin ist Vanessa Fabbre, eine Sozialarbeiterin und Assistenzprofessorin an der Brown School of Social Work der Washington University in St. Louis.
Zu den Zielen von DUGAN und Fabbre für "To Survive on this Shore" gehört es, eine übersehene und unterrepräsentierte Gruppe von Menschen - ältere Transgender und geschlechtsuntypische Menschen - für jüngere Transmenschen sichtbar zu machen, Transmenschen als "alltägliche Menschen und wie sie ihr Leben leben" zu zeigen und nicht als Teil einer "Promi-Kultur oder einer Hollywood-Darstellung"; und die Geschichte von Trans-Aktivisten aufzuzeichnen.

Fotobücher von Jess T. DUGAN

'A Moment Collected: Photographs at Harvard Art Museum' (2011)
'Transcendence' (2012, mit einer Einführung von Dawoud BEY)
'Every Breath We Drew' (2012, 2015)
'Pretty Boys Looking at Me' (2013)
'Look at me like you love me' (2022)
'To Survive on this Shore: Fotografien und Interviews mit transsexuellen und geschlechtsuntypischen älteren Menschen' (2018; 2019 mit Fabbre)

Filme

'Letter to my Father' (2017)

Auszeichnungen
  • 2015: 'Champion of Change Award', the White House, Washington, D.C.
    2018: 'Women Photograph Grant', von Women Photograph und Getty Images.
    2019: 'Infinity Award: Emerging Photographer (Aufstrebende Fotografin)', International Center of Photography, New York