Über die amerikanische Fotografin, Janet DELANEY (*1952 in Compton, CA)

Janet DELANEY ist eine amerikanische Fotografin und Pädagogin, die in Berkeley, Kalifornien, lebt. Im Jahr 1975 erhielt sie einen BFA mit Auszeichnung von der San Francisco State University und 1981 einen MFA vom San Francisco Art Institute.

Fotobücher von Janet DELANEY

'South of Market' (2013); 'Public Matters' (2018); 'Red Eye to New York' (2021)

mehr lesen


Die Bilder im vergriffenen Fotoband 'Red Eye to New York' von Janet DELANEY strotzen vor Lebensfreude und offenbaren eine kostbare Mischung aus privatem Leben in der Öffentlichkeit sowie den flüchtigen Momenten der Verbindung zwischen Fotograf und Motiv.
198,00 € * Gewicht 0.6 kg
'Public Matters' von Janet DELANEY zeigt das sonnige San Francisco der Reagan-Ära und fängt den Geist der Proteste und Paraden jener Menschen ein, deren Forderungen aus den 1960ern zum Stillstand kamen, als in Amerika ein konservativer Ruck einsetzte.
48,00 € *

Janet DELANEY war von 1980 bis 1991 Professorin am College of San Mateo. In den Jahren 1986, 1989 und 1995 war sie Gastprofessorin an der Santa Clara University. Am San Francisco Art Institute unterrichtete sie 1991, 1994, 1997, 2014 und 2015. Von 1998 bis 2015 war sie außerordentliche Professorin im Fachbereich Visual Studies an der University of California, Berkeley.

Zum Werk von Janet DELANEY

Janet DELANEY ist vor allem für ihre Serie South of Market" bekannt, mit der sie 1978 begann, als sie in das Viertel South of Market in San Francisco zog, ein Gebiet, das sich aufgrund von Gentrifizierung und Stadterneuerung im Wandel befindet. Mit einer Großformatkamera und Farbfilm fotografierte sie ihre Nachbarn in ihren Arbeitsstätten, Geschäften, Wohnungen und auf der Straße. Außerdem führte sie mit vielen ihrer Gesprächspartner mündliche Interviews und produzierte 35-mm-Dias, die sie zusammen mit ihren Fotografien in der Ausstellung Form Follows Finance: A Survey of the South of Market" bei San Francisco Camerawork (1982) und am Nova Scotia College of Art and Design (1983) zeigte. Die Serie wurde 2013 als Buch veröffentlicht und von Januar bis Juli 2015 im "De Young Museum" in San Francisco gezeigt. Sie kehrte in die Gegend um South of Market zurück, um die radikalen Veränderungen zu fotografieren, die in den Jahrzehnten seit ihrem ersten Aufenthalt dort stattgefunden haben. Einige Beispiele wurden im Katalog zur Ausstellung im De Young Museum veröffentlicht.

Im Anschluss an ihre ursprüngliche Arbeit über South of Market begann Janet DELANEY ihre Serie mit dem Titel "Public Matters" (1982). In Public Matters geht es hauptsächlich um die Latino-Gemeinschaft und den Mission District in den 1980er Jahren, einer recht turbulenten politischen Zeit. Wiederum mit einer Großformatkamera und Farbfilm ging sie mit Einwohnern San Franciscos auf die Straße, um sie bei Gemeindeveranstaltungen wie der jährlichen Cinco de Mayo-Parade, bei politischen Kundgebungen wie den Märschen für Frieden, Arbeit und Gerechtigkeit oder einfach beim Faulenzen vor ihren Häusern und Geschäften einzufangen. Public Matters" fängt den Geist San Franciscos in einer Zeit hoher Zuwanderung und politischer Unruhen ein und dokumentiert die Widerstandsfähigkeit und Energie der Gemeinden der Stadt. Die Serie wurde 2018 in einem Fotoband veröffentlicht. Im selben Jahr stellte sie die Arbeiten von November bis Dezember in einer Einzelausstellung in der "Euqinom Gallery" in San Francisco aus.

Auszeichnungen

1979, 1982 und 1986 erhielt sie Stipendien des National Endowment for the Arts sowie 2020 ein Guggenheim Fellowship.