Über den ivorischen Fotografen Ananias Leki DAGO (*1970 in Abidjan)

Ananias Leki DAGO ist Absolvent des Institut National Supérieur de l'Action et de l'Animation Culturelle in Abidjan, Côte d'Ivoire. Während eines Exils in Europa, das auf politische Unruhen in seiner Heimat Côte d'Ivoire zurückzuführen war, arbeitete er für Zeitschriften wie Africultures und Regards. Von 1997 bis 2001 war er offizieller Fotograf des Marché des Arts et du Spectacle Africains (MASA) in Abidjan. 2019 vertrat er die Elfenbeinküste auf der Biennale di Venezia in Venedig, Italien, und nahm an der Ausstellung „Ivory Coast: The Open Shadows of Memory“ teil. Ananias Leki DAGO ist Gründer des ersten internationalen Fotografiefestivals in Abidjan, Les Rencontres du Sud, und Restaurator der Negative von Paul Kodjo – dem „Vater der ivorischen Fotografie“. Bis heute hat er fünf Publikationen veröffentlicht.

Fotobücher von Ananias Leki DAGO

  • 'Ananias Leki Dago, Fotograf' (2003)
    'Shebeen Blues: The Wheel is still in Spin' (2010)
    'Mabati' (2013)

    'La Nawa' (2016)
    'Rainy Days Abidjan' (2019)

mehr lesen


Auszeichnungen
  • 2004: Auszeichnung, Kodak-Preis für kritische Fotografie, Paris, Frankreich
    2009: Erster Preis, Kontext PhotoAfrica, Tarifa, Spanien
Ausstellungen

Die Fotografien von Ananias Leki DAGO wurden in Museen und Kulturstätten wie dem Centre Pompidou und dem Musée de l’Histoire de l’Immigration in Paris, Frankreich; Fondation Donwahi in Abidjan; das Moderna Museet in Stockholm, Schweden; das Philadelphia Museum of Art in Philadelphia, Pennsylvania; und die Biennale für zeitgenössische afrikanische Kunst (Dak'Art) in Dakar, Senegal. Sie sind Teil der ständigen Sammlungen von Institutionen wie der Fundació Vila Casas in Barcelona, Spanien; die Fondation Sindika Dokolo in Luanda, Angola; das Harlem Studio Museum in New York, New York; das Philadelphia Museum of Art; das Musée du Quai Branly und die Galeries Photo Fnac in Paris, Frankreich, sowie verschiedene internationale Privatsammlungen.