John DIVOLA, David Campany (text, interview), Federico CARPANI (Book Design)

Chroma


€ 38,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Immediately after 'Zuma' I made some rather straightforward photographs of the abandoned MGM Studios New York City back lot, in Culver City, Los Angeles.
These were in black and white.  I then decided to try something entirely different and around 1980 I started a body of work about things you can’t photograph: Gravity, Magnetism, which way water drains, and the things I see when I press my eyes with the palms of my hands.

All of these images required the construction of some kind of visual metaphor. 
[…] At the same time, I was switching from color negative that I was using for 'Zuma' to large format color transparency. 
I had become aware that the early C-type color prints faded badly and was trying to use a new, more stable material. This was Cibachrome, which printed from transparencies.  It was very industrial and artificial, with deep color saturation and contrast. It was a very flawed material for conventional images but with unique properties that I ended up embracing for the 'Chroma' images." (© John DIVOLA in interview with David Campany)

"Unmittelbar nach 'Zuma' machte ich einige ziemlich einfache Fotos von dem verlassenen Grundstück der MGM Studios in New York City in Culver City, Los Angeles; es warne S/W-Aufnahmen.
Dann beschloss ich, etwas ganz anderes auszuprobieren und so begann ich um 1980 eine Arbeit über Dinge zu machen, die man nicht fotografieren kann: Schwerkraft, Magnetismus, wie Wasser abfließt und die Dinge, die ich sehe, wenn ich meine Augen mit den Handflächen drücke

Alle diese Bilder erforderten die Konstruktion einer Art visueller Metapher.
[…] Gleichzeitig wechselte ich von Farbnegativ, das ich für 'Zuma' verwendete, zu großformatiger Farbtransparenz.
Mir war bewusst geworden, dass die frühen C-Prints stark verblassten und ich versuchte, ein neues, stabileres Material zu verwenden. Dies war Cibachrome, das aus Transparentfolien gedruckt wurde. Es war sehr industriell und künstlich, mit tiefer Farbsättigung und Kontrast. Es war ein sehr fehlerhaftes Material für konventionelle Bilder, aber mit einzigartigen Eigenschaften, das ich für die 'Chroma'-Bilder verwendete." (© John DIVOLA im Interview mit David Campany)