Marie BOVO, Agnes Sire (text), Alain Bergala (text)

Nocturnes


€ 45,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

“It’s not so much the architecture that interests me,” Bovo says, “but how it is used and lived in.” (© Marie BOVO)

"Featuring her two new series, this monograph captures the full breadth of Marie BOVO’s work.

The French photographer captures physical spaces at dusk occupied by diverse communities, in search for their traces that suggest human presences while they are absent from the image. Marie BOVO focuses on different places of the Mediterranean basin and African coasts: inside courts, a kebab restaurant or a Romani camp in Marseille, empty apartments in Algier or open-air kitchens in Ghana.

Her photographs reveal what is hidden, what lasts in the silence. Marie BOVO’s long exposures in natural light with her large-format camera captures the most little details. Time and movement are the components with which she constructs her images and invites the viewer to examine every component. Objects disappear from one image to the other, light fades in nearly surreal tints, the photograph becomes pictorial. This permanent oscillation between past and present suggests many stories to come. 
 
The publication coincides with a mid-career survey show at the 'Fondation Henri Cartier-Bresson' in Paris, including the photographic series and films presented in the book 'Nocturnes'. The exhibition is on view through May 17." (publisher's note, © Edition Barral, 2020)

"Es ist nicht so sehr die Architektur, die mich interessiert, sondern wie sie genutzt und gelebt wird." (frei übersetzt, © Marie BOVO)

"Mit ihren zwei neuen Serien fängt diese Monographie, 'Nocturnes', die gesamte Breite von Marie BOVOs Werk ein.

Die französische Fotografin fängt in der Abenddämmerung physische Räume ein, die von verschiedenen Gemeinschaften besetzt sind und macht sich auf der Suche nach Spuren, die auf menschliche Präsenz hinweisen, wo diese nicht im Bild festgehalten sind.
Geografisch betrachtet, konzentriert sich Marie BOVO auf verschiedene Orte des Mittelmeerbeckens und der afrikanischen Küsten: Innenhöfe, ein Kebab-Restaurant oder ein Roma-Camp in Marseille, leere Wohnungen in Algier oder Freiluftküchen in Ghana.

Ihre Fotografien enthüllen, was verborgen ist, was in der Stille anhält.
Marie BOVOs Langzeitbelichtungen in natürlichem Licht mit ihrer großformatigen Kamera erfassen die kleinsten Details. Zeit und Bewegung sind die Komponenten, mit denen sie ihre Bilder konstruiert und den Betrachter einlädt, jede Komponente zu untersuchen.
Objekte verschwinden von einem Bild zum anderen, Licht verblasst in fast surrealen Farbtönen, das Foto wird bildlich. Diese permanente Oszillation zwischen Vergangenheit und Gegenwart lässt auf viele zukünftige Geschichten schließen.

Die Veröffentlichung erfolgt im Zusammenhang mit einer Ausstellung in der 'Fondation Henri Cartier-Bresson' in Paris, einschließlich der Fotoserien und Filme, die im Buch 'Nocturnes' vorgestellt werden. Die Ausstellung ist bis zum 17. Mai zu sehen." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Edition Barral, 2020)