Henri CARTIER-BRESSON, Michel Frizot (text), Ying-Iung Su (text)

China 1948–1949, 1958


€ 59,80
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Henri CARTIER-BRESSON travelled to China in December 1948 at the request of Life magazine. He stayed for ten months and captured some of the most spectacular moments in the country’s history, photographing Beijing in ‘the last days of the Kuomintang’ and bearing witness to the new regime’s takeover in Shanghai.
Then, in 1958, Henri CARTIER-BRESSON was one of the first Western photographers to go back to China to record the changes that had taken place over the preceding decade. The ‘picture stories’ he sent to MAGNUM and Life played a key role in Westerners’ understanding of Chinese political events.

Many of these images are among the best-known and most significant photographs in Henri CARTIER-BRESSON's oeuvre: his empathy with the populace and sense of responsibility as a witness make them an important part of his legacy.

The photo book 'Henri Cartier-Bresson: China 1948-1949, 1958' allows these photographs to be re-examined along with all of the documents that were preserved: the photographer’s captions and comments, contact sheets and abundant correspondence, as well as the published versions that appeared in both American and European magazines.
A welcome addition to any photography lover’s book-shelf, this is an exciting new volume on one of the twentieth century’s most important photographers." (publisher's note, © Thames & Hudson, 2019)

"Henri CARTIER-BRESSON bereiste im Dezember 1948 China auf Wunsch des Life-Magazins. Er blieb zehn Monate und hielt einige der spektakulärsten Momente in der Geschichte des Landes fest, fotografierte Peking in den 'letzten Tagen der Kuomintang' und gab Zeugnis zur Übernahme des neuen Regimes in Shanghai.
Dann, 1958, war Henri CARTIER-BRESSON einer der ersten westlichen Fotografen, der nach China zurückkehrte, um die Veränderungen aufzuzeichnen, die im letzten Jahrzehnt stattgefunden hatten. Die 'Bildergeschichten', die er an MAGNUM und Life sandte, spielten eine Schlüsselrolle für das Verständnis der Westler für die politischen Ereignisse in China.

Viele dieser Bilder gehören zu den bekanntesten und bedeutendsten Fotografien in Henri CARTIER-BRESSONs Werk: Sein Einfühlungsvermögen in die Bevölkerung und sein Verantwortungsbewusstsein als Zeuge machen sie zu einem wichtigen Bestandteil seines Erbes.

Das Fotobuch 'Henri Cartier-Bresson: China 1948-1949, 1958' ermöglicht die Überprüfung dieser Fotos zusammen mit allen erhaltenen Dokumenten: Bildunterschriften und Kommentare des Fotografen, Kontaktabzüge und reichlich Korrespondenz sowie die veröffentlichte Versionen, die sowohl in amerikanischen als auch in europäischen Magazinen erschienen.

'Henri Cartier-Bresson: China 1948-1949, 1958' ist eine willkommene Ergänzung des Bücherregals eines jeden Fotoliebhabers und ein aufregender Band über einen der wichtigsten Fotografen des 20. Jahrhunderts." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Thames & Hudson, 2019)