Harald SCHWERTFEGER (photos, text), Wolfgang Zurborn (ed.)

Polis


€ 38,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Cologne-based photographer Harald SCHWERTFEGER traveled to Istanbul for the first time in 2015. The initial aversion to the big city juggernaut developed into a deep bond within a very short time.
'Polis' - 'the city', as the Greeks simply called the metropolis - became a photographic collection for Harald SCHWERTFEGER, which went far beyond the purely geographical subdivision into Orient and Occident.

In his photographs, the photographer shows us a kaleidoscope of images and impressions that seem to overwhelm the viewer.
It is less the palaces from the Ottoman period or the monumental mosque that fascinate Harald SCHWERTFEGER.
Above all, his photos show the exuberant bustle of Istanbul and the people with their deeply different attitudes to life and life plans.
SCHWERTFEGER presents the city with all its scars, vulnerability and roughness. At the same time, he creates an endearing portrait of the metropolis away from the usual clichés." (free translated publisher's note, © Kettler Verlag, 2020)

"Der Kölner Fotograf Harald SCHWERTFEGER reiste 2015 erstmals nach Istanbul. Aus der anfänglichen Abneigung gegen den Großstadt-Moloch entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit eine tiefe Verbundenheit.
'Polis' – also 'die Stadt', wie die Griechen die Metropole schlicht nannten – wurde für Harald SCHWERTFEGER zu einem fotografischen Bilderfundus, der weit über die rein geografische Unterteilung in Orient und Okzident hinausreichte.

In seinen Aufnahmen führt uns der Fotograf ein Kaleidoskop an Bildern und Eindrücken vor Augen, die den Betrachter förmlich zu überschwemmen scheinen.
Es sind weniger die Paläste aus osmanischer Zeit oder die monumentalen Moscheebauten, die Harald SCHWERTFEGER faszinieren.
Seine Fotos zeigen vor allem die überbordende Geschäftigkeit Istanbuls und die Menschen mit ihren zutiefst unterschiedlichen Lebensgefühlen und Lebensentwürfen.
SCHWERTFEGER präsentiert die Stadt mit all ihren Narben, ihrer Verletzlichkeit und Rauheit. Zugleich schafft er so ein liebenswertes Porträt der Metropole abseits der üblichen Klischees." (Verlagstext, © Kettler Verlag, 2020)