Rodrigo GÓMEZ ROVIRA (photos, text)

Ultimo Sur


€ 42,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

TO RE-ORDER!

"The photo book 'Ultimo Sur 'takes the reader on a journey to the end of the world combining Rodrigo GÓMEZ ROVIRA’s photographs with the ones of his grandfather who moved to 'Tierra del Fuego' in 1938 after Chile’s great land reforms.
Nearly 40 years later, the next generation fled to France to escape the dictatorship. In the mid-1990s, Rodrigo GÓMEZ ROVIRA decided to return to Chile in search of his roots and family history.

'Ultimo Sur' is a hybrid photo book, bringing together a family album created by his grandfather and the author’s own photographs of the vast region of 'Tierra del Fuego', a magnificent and isolated land, letting the imagination run wild. It reveals an arduous agricultural world in which farmers led difficult lives. Portraits that bear witness to a forgotten time are slipped between scenes of daily life and the wild imposing landscapes between the mountains and the sea." (publisher's note, © Éditions Barral, 2019)

AUF VORBESTELLUNG!

"Das Fotobuch 'Ultimo Sur' entführt den Leser auf eine Reise ans Ende der Welt und kombiniert die Fotografien von Rodrigo GÓMEZ ROVIRA mit denen seines Großvaters, der 1938 nach den großen Landreformen Chiles nach Feuerland zog.
Fast 40 Jahre später floh die nächste Generation nach Frankreich, um der Diktatur zu entkommen.
Mitte der 1990er Jahre beschloss Rodrigo GÓMEZ ROVIRA, auf der Suche nach seinen Wurzeln und seiner Familiengeschichte nach Chile zurückzukehren.

'Ultimo Sur' ist ein hybrides Fotobuch, das ein von seinem Großvater erstelltes Familienalbum mit den eigenen Fotografien des Autors aus der weiten Region 'Feuerland', einem großartigen und abgelegenen Land, zusammenbringt und der Fantasie freien Lauf lässt.
Es zeigt eine für Landwirte schwierige Welt. Porträts, die von einer vergessenen Zeit zeugen, bewegen sich zwischen alltäglichen Szenen und den wilden, imposanten Landschaften zwischen Bergen und Meer." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Éditions Barral, 2019)