David GOLDBLATT

The Last Interview


€ 28,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Accompanied by some of his lesser-known photographs, this distilled dialogue is drawn directly from the recordings of a roving conversation with David GOLDBLATT three months before his death in June 2018.

GOLDBLATT was born in Randfontein—a mining town on the Witwatersrand gold reef—in 1930, the grandson of Lithuanian-Jewish migrants who settled in South Africa after escaping persecution in Europe. After the death of his father in 1962, GOLDBLATT sold the family clothing business to become a full-time photographer.
Describing himself as 'a self-appointed observer and critic of the society into which I was born,' he photographed the people, landscapes and structures of South Africa under apartheid and its persistent aftermath.

In this candid conversation with writer Alexandra Dodd, David GOLDBLATT shares his views about land and landscape, the dangerous lure of repetition in portrait photography, Johannesburg, the solipsism of life as a photographer, staying sharp, his visceral intolerance of censorship, his abiding interest in structures and his observation of instances of dominion under democracy, among other key themes." (publisher's note, © Steidl, 2019)

"Begleitet von einigen seiner weniger bekannten Fotografien wird dieser destillierte Dialog direkt aus den Aufzeichnungen eines Gesprächs mit David GOLDBLATT drei Monate vor seinem Tod im Juni 2018 entnommen.

GOLDBLATT wurde 1930 in Randfontein, einer Bergbaustadt am Witwatersrand, als Enkel litauisch-jüdischer Migranten geboren, die sich nach der Flucht vor der Verfolgung in Europa in Südafrika niederließen.
Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1962 verkaufte GOLDBLATT das Familienbekleidungsgeschäft, um hauptberuflich Fotograf zu werden.
Er beschrieb sich selbst als 'selbsternannten Beobachter und Kritiker der Gesellschaft, in die ich hineingeboren wurde' und fotografierte die Menschen, Landschaften und Strukturen Südafrikas unter der Apartheid und deren anhaltenden Folgen.

In diesem aufrichtigen Gespräch mit der Schriftstellerin Alexandra Dodd teilt David GOLDBLATT seine Ansichten über Land und Landschaft, den gefährlichen Reiz der Wiederholung in der Porträtfotografie, Johannesburg, den Solipsismus des Lebens als Fotograf, das Bleiben scharf, seine viszerale Intoleranz gegenüber Zensur, sein anhaltendes Interesse in Strukturen und seine Beobachtung von Fällen demokratischer Herrschaft unter anderem zu Schlüsselthemen." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Steidl, 2019)