Christian LUTZ, Pablo LAVALLEY (Book Design)

The Pearl River


€ 52,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Post-empire in the new Middle Kingdom: what once was America is now China.
After his 'Insert Coins' project (2016) about the decline of Las Vegas, Swiss photographer Christian LUTZ set off to explore the world’s new gambling capital, Macao, where everything revolves likewise around money, luxury, surfaces.

This former Portuguese colony in the 'Pearl River'delta, now one of China’s 'special economic zones', began its meteoric ascent after the turn of the millennium when the Macao government ended the monopoly on gambling and opened up the market to foreign investors.
They erected temples to Mammon, monumental marble- and gold-faced casino resorts algorithmically modelled on generic Venetian and Parisian templates, bringing in thirty million—mostly Chinese—tourists a year. Macao’s regulated microclimate of gambling halls, boutiques and bars is packed with the usual businessmen and politicians in ill-fitting suits alongside upwardly mobile Chinese families in sweatpants and flip-flops.

Everything here is sanitized, antiseptic, dust-free. And everything refers to simulacra of simulacra. Lutz’s insistent photographic gaze laconically scans the smooth surfaces of this brave new world—in which the first cracks are beginning to show." (publisher's note, © Edition Patrick Frey, 2019)

Other photobook titles by Christian LUTZ are:
'Tropical Gift' and
'insert Coin'

About the photographer, Christian LUTZ (b. 1973):
Photographer Christian LUTZ takes an approach based on painstaking observation of social dynamics and issues such as political, economic and religious sway in society.
His work is regularly shown and published internationally.
He has been freelancing, based in Geneva, since 1996.

"Vom Post-Imperium zum neuen Reich der Mitte: was einst Amerika, ist heute China.
Der Schweizer Fotograf Christian LUTZ begibt sich nach seinem Projekt 'Insert Coins' (2016), das sich dem Verfall von Las Vegas widmete, in die chinesische Sonderwirtschaftszone Macao.

Auch im Fotoband 'The Pearl River' dreht sich wieder alles um Geld, Luxus, Oberflächen. Die Liberalisierung des Glückspiels zu Beginn der 2000er-Jahre markierte den Aufstieg der einstigen portugiesischen Kolonie. Es folgten: generisch-algorithmisch entworfene Monumentalbauten nach dem Vorbild von Venedig und Paris, ausgekleidet mit Marmor und Gold, sowie jährlich 30 Millionen – mehrheitlich chinesische – Touristen. Im regulierten Mikroklima der Spielhallen, Boutiquen und Bars bewegen sich die üblichen Geschäftsmänner und Politiker in schlecht sitzenden Anzügen und chinesische Aufsteiger-Familien in Sweatpants und Flip Flops.

Alles ist aseptisch, staubfrei. Alles verweist auf Europa und auf Amerika. Ausgehöhlter als in Las Vegas sind die architektonischen Versatzstücke – Simulation der Simulation.
Christian LUTZ' fotografischer Blick tastet lakonisch und insistierend zugleich die glatten Oberflächen dieser schönen neuen Welt ab. Dabei machen sich erste Risse bemerkbar." (Verlagstext, © Edition Patrick Frey, 2019)

Weitere Buchtitel von Christian LUTZ lauten:
'Tropical Gift' und
'insert Coin'

Über den Fotografen, Christian LUTZ (*1973):
Der Schweizer Fotograf Christian LUTZ unternimmt in seinen Arbeiten präzise Beobachtungen sozialer Themen und Dynamiken, dabei liegt der Schwerpunkt auf der gesellschaftlichen Manifestation politischer, ökonomischer und religiöser Macht.
Sein fotografisches Werk wurde mehrfach ausgezeichnet und wird im In- und Ausland regelmäßig gezeigt.
Seit 1996 lebt und arbeitet er als freischaffender Fotograf in Genf.