Stefan HAMMER

No Charge Tokyo 13


€ 34,95
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Photo book 'No Charge Tokyo 13' is a ramble through the mostly nocturnal Tokyo in search of life situations that elude superficial perception.

The book focuses on the image of man, which runs like a thread through the sequence of the series. The various facets of these people and their objects are made clear through the precise elaboration of their inherent multiple possibilities. Do these objects, people, streets, situations create feelings of foreignness, are they dreams or reality, in which social context are they located?

The manipulation mechanisms found everywhere in the streets of Tokyo, such as advertising, lights, bars, etc., are used to seduce passers-by to immerse themselves in the respective worlds and to lose themselves.
The series of pictures is intended to trigger an irritation, to shake the feeling of security of the acquaintance.
A visual game between order and chaos, colorfulness and gloom, clarity and mystery.

'No Charge Tokyo 13' invites the viewer to take a close look at the pictures and to get involved in this possible world. Not intended is to document or investigate, which creates distance but ignores the essentials in Tokyo, namely the affective world." (© Stefan HAMMER)

Shortlist

"Ein Streifzug durch das meist nächtliche Tokyo auf der Suche nach Lebenssituationen, die sich einer oberflächlichen Wahrnehmung entziehen.

Im Mittelpunkt des selbst verlegten Fotobandes 'No Charge Tokyo 13' steht das Abbild des Menschen, das sich wie ein roter Faden durch die Abfolge der Serie zieht. Erzeugen diese Gegenstände, Menschen, Straßen, Situationen Fremdheitsgefühle, sind sie Traum oder Wirklichkeit, in welchem sozialen Kontext befinden sie sich?
Genutzt werden die in den Straßen Tokyos überall zu findenden Manipulationsmechanismen wie Werbung, Lichter, Bars, etc. die Passanten dazu verführen sollen, in die jeweiligen Welten einzutauchen und sich zu verlieren.

Durch die Bildserie soll eine Irritation ausgelöst, das Gefühl der Sicherheit des Bekannten soll erschüttert werden. Ein visuelles Spiel zwischen Ordnung und Chaos, Buntheit und Düsternis, Klarheit und Rätselhaftigkeit.
An den Betrachter stellt 'No Charge Tokyo 13' die Aufforderung, sich die Bilder genau anzusehen und sich auf diese mögliche Welt einzulassen.
Nicht beabsichtigt ist eine dokumentarische Untersuchung, die zwar Distanz schafft, aber das Wesentliche in Tokyo außer acht lässt, nämlich die affektive Welt." (© Stefan HAMMER)