John LEHR

The Island Position


€ 35,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"The 'Island Position' is an advertising term that describes the premium position of an advertisement surrounded solely by editorial content.

In photo book 'The Island Position', John LEHR explores the facades of American commercial spaces that are threatened by the emergence of e-commerce.

In a rush to remain relevant, storeowners emblazon their windows and walls with anything that will grab attention: tessellations of quick-fading ads, floor-to-ceiling decals of fanned money or flowing hair, haphazard product displays, and desperate, hand-scrawled invitations. They repaint, renovate, rebrand, and rearrange, gestures which point to the desires and anxieties of people who are being left behind as our thumbs lead us into the new economy. The work presents a turning point in our cultural landscape: the transition from a physical culture to a virtual one.

Masquerading as a typology of storefronts, the surfaces in 'The Island Position' embody something unseen: the people who constructed them. The signage is not simply an appeal to consumption, but a typography of emotion: vulnerability, ingenuity, distress, and hope—the language of capitalism as a form of public address.
LEHR is not interested in what is for sale. He is interested in what is at stake." (publisher's note, © Mack Books, 2019)

Die 'isländische Position' ist ein Begriff aus der Werbung und bezeichnet die Prämienposition.

In seinem Fotobuch 'The Island Position' untersucht John LEHR die Fassaden amerikanischer Gewerbeflächen, die vom Aufkommen des E-Commerce bedroht sind.

Vom Boden bis zur Decke reichende Abziehbilder aus aufgelockertem Geld oder fließendem Haar, zufällige Produktpräsentationen und verzweifelte, handgezeichnete Einladungen.
Die Händler streichen neu, renovieren, benennen sich neu und ordnen sich neu an, was den Wünschen und Ängsten der Menschen entspricht, die zurückbleiben, während unsere Daumen in die neue Wirtschaft führen.
Der Arbeiter stellt einen Wendepunkt in unserer Kulturlandschaft dar: den Übergang von einer physischen zu einer virtuellen Kultur.

Die Oberflächen in 'The Island Position', die sich als Typologie von Schaufenstern tarnen, verkörpern etwas Unsichtbares: die Menschen, die sie konstruiert haben. Die Beschilderung ist nicht nur ein Appell an den Konsum, sondern eine Typografie der Emotionen: Verletzlichkeit, Einfallsreichtum, Bedrängnis und Hoffnung - die Sprache des Kapitalismus als Form der öffentlichen Ansprache.
LEHR interessiert sich nicht für das, was zum Verkauf steht. Er interessiert sich für das, was auf dem Spiel steht." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Mack Books, 2019)