Gaston PARIS, Florian Ebner (ed., text), Christoph Lind (ed., text), Claude W. Sui (ed., text) Alfried Wieczorek (text), Bernard Blistène (text), Mich

Die Unersättliche Kamera


€ 29,80
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Gaston PARIS was one of Paris's most popular reporters in the 1930s, whether it was dancers of the 'Folies Bergère', acrobats in the circus, mannequins of the surrealists, stars of the French chanson scene or modern steel architectures - Gaston PARIS took everything the same formal perfection in scene.

With his numerous reports in French illustrated newspapers, especially in the legendary magazine VU, the photographer created a dazzling image of Paris and French society before the Second World War.

After 1945, pictorial reports from the French occupation zones in Germany and Austria followed, before Gaston put PARIS on the world of illusions and photographed for the new genre of photo novels." (free translated publisher's note, © Koenig 2019)

"Gaston PARIS war er einer der populärsten Reporter im Paris der 1930er Jahre. Ob es sich um Tänzerinnen der 'Folies Bergère', Akrobaten im Zirkus, Mannequins der Surrealisten, Stars der französischen Chanson-Szene oder moderne Stahlarchitekturen handelte – Gaston Paris setzte alles mit derselben formalen Perfektion in Szene.

Mit seinen zahlreichen Reportagen in französischen illustrierten Zeitungen, vor allem im legendären Magazin VU, schuf der Fotograf ein schillerndes Bild von Paris und der französischen Gesellschaft vor dem Zweiten Weltkrieg.
Nach 1945 folgten Bildberichte aus den französischen Besatzungszonen in Deutschland und Österreich, bevor Gaston PARIS weiter auf die Welt der Illusionen setzte und für das neue Genre der Fotoromane fotografierte." (Verlagstext, © Koenig 2019)