Robert FRANK

Good Days Quiet


€ 35,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"In this, Robert FRANK’s newest book, he both acknowledges and moves beyond his acclaimed visual diaries (2010–2017), which juxtapose iconic photos from throughout his career with the more personal pictures he makes today and suggestive, often autobiographical text fragments.

In the photo book 'Good Days Quiet' FRANK’s focus is life inside and outside his beloved weather-beaten wooden house in Mabou, where he has spent summers for decades with his wife June Leaf.
Among portraits of Leaf, Allen Ginsberg and FRANK’s son, are images of the house’s simple interior with its wood-fuelled iron stove, humble furniture and bare light bulbs, as well as views of the land and sea by the house: snow-covered, windswept, stormy or lit by the dying sun.
FRANK’s Polaroids scanned for the book show various deliberate states of deterioration and manipulation at his hands, including texts that move from the merely descriptive ('watching the crows') to the emotive ('memories,' 'grey sea―old house / can you hear the music').

As always in FRANK’s books, his message lies primarily in the photos’ lyrical sequence, an influential approach to the photobook pioneered by and today well at home in his 93-year-old hands." (publisher's note, © Steidl, 2019)

"In diesem neuesten Fotoband von Robert FRANK erkennt er seine gefeierten visuellen Tagebücher (2010–2017) an und geht darüber hinaus, ikonische Fotos aus seiner gesamten Karriere mit den persönlicheren Bildern, die er heute macht, und suggestiven, oft autobiografischen Textfragmenten in Verbindung zu bringen.

In dem Fotoband 'Good Days Quiet' konzentriert sich Robert FRANK auf das Leben innerhalb und außerhalb seines geliebten verwitterten Holzhauses in Mabou, in dem er mit seiner Frau June Leaf seit Jahrzehnten den Sommer verbringt.

Unter den Porträts von Leaf, Allen Ginsberg und FRANKs Sohn finden sich Bilder des schlichten Inneren des Hauses mit seinem Holzofen, einfachen Möbeln und nackten Glühbirnen sowie Ansichten von Land und Meer am Haus: windgepeitscht, stürmisch oder von der untergehenden Sonne beschienen.

Robert FRANKs nach dem Buch gescannte Polaroids zeigen verschiedene absichtliche Zustände der Verschlechterung und Manipulation in seinen Händen, einschließlich Texten, die sich zwischen der reinen Beschreibung ('beobachte die Krähen') zum Emotionalen ('Erinnerungen', 'graues Meer', altes Haus / können Sie bewegen die Musik hören') bewegen.

Wie immer in FRANKs Büchern liegt seine Botschaft in erster Linie in der lyrischen Abfolge der Fotos, einer einflussreichen Herangehensweise an das Fotobuch, das von seinem 93-Jährigen entwickelt wurde und heute in seinen Händen zu Hause ist." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Steidl, 2019)