Koji ONAKA, Hajime HASHIMOTO (Book Design)

The Dog in France


€ 120,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=J635dE4-H6o (by obtanium photobooks, thank you!)

"'The Dog in France' is a photobook that was created years after the photos it contained (in 2005 the self-published edition, 2008 the publication described here at Sokyu-sha) appeared.
Looking back, Koji ONAKA uses the black-and-white photographs of that period to describe how he felt himself to be a loner in France / Paris in his self-imposed exile.

The parallels to Daido MORIYAMA are evident: MORIYAMA also stayed in Paris for a while (resulting in his photo book 'Paris') and possibly had the same experiences, not to get food, which he liked and the language can not master - the last point is guaranteed. The motive of the roaming dog also turns up at MORIYAMA ('Eyes of a Stray Dog').

Koji ONAKA's pictures in 'The Dog in France' have a peculiar, quiet and melancholic voice. The frequently observed diagonals in the images may indicate disorientation.
'The Dog in France' is a counterpoint to the 'European Eyes on Japan' because of the personal experience that ONAKA has documented in words and captions in the text: 'Japanese eyes on Europe'.
There are many photo books on this subject, in my opinion could this be a nice collection area." (© Richard G. SPORLEDER)

"In 1992, amidst various personal problems, I felt it would be best to let thm clear up by getting away from Tokyo for a while. That being in case, I decided on a destination where no rumour or talk would follow, France.
In the flowering city of Paris, where In had no particular motive to visit, nor felt any particular attraction, too, I spent my days unable to get meals that I wanted to eat, with no ability to speak the language.
Thus I retreated further into myself, and my memories of those days consist mostly of spending long evenings alone in my hotel room drinking cheap wine." (© Koji ONAKA, 2008)

Video: https://www.youtube.com/watch?v=J635dE4-H6o (by obtanium photobooks, thank you!)

"'The Dog in France' ist ein Fotobuch, das erst Jahre nach den darin enthaltenen Fotos entstand (2005 erschien die selbst verlegte Ausgabe, 2008 die hier beschriebene Publikation bei Sokyu-sha).
Rückblickend beschriebt Koji ONAKA anhand der S/W-Fotografien aus jener Zeit, wie er sich im selbst gewählten Exil als Einzelgänger in Frankreich/Paris gefühlt hat.

Die Parallelen zu Daido MORIYAMA sind evident: auch MORIYAMA hielt sich für eine Weile in Paris auf (daraus entstand dessen Fotoband 'Paris') und machte eventuell die gleichen Erfahrungen, kein Essen zu bekommen, was ihm schmeckte und die Landessprache nicht zu beherrschen - letzter Punkt ist verbürgt. Auch das Motiv des herum stromernden Hundes taucht bei MORIYAMA auf ('Eyes of a Stray Dog').

Koji ONAKAs Bilder in 'The Dog in France' haben eine eigentümliche, stille und melancholische Stimmlage. Die häufig zu beobachtenden Diagonalen in den Bildern, könnten Orientierungslosigkeit andeuten.
'The Dog in France' stellt wegen der persönlichen Erfahrung, die ONAKA im Text und den Bildunterschriften auch in Worten dokumentiert hat, einen Gegenpol zu den 'European Eyes on Japan' dar: 'Japanese eyes on Europe'.
Es gibt viele Fotobände zu diesem Thema, das m.E. ein schönes Sammelgebiet wäre." (© Richard G. SPORLEDER)

"1992 kam ich zu dem Schluss, dass es angesichts verschiedener persönlicher Probleme das Beste wäre, wenn ich für eine Weile aus Tokio verschwinden würde. Ich entschied mich deshalb für ein Ziel, an dem sich kein Gerücht oder Gerede entwickeln könnte: Frankreich.
In der blühenden Stadt Paris, wo ich weder ein besonderes Motiv aufzusuchen hatte noch irgendeine besondere Anziehungskraft spürte, verbrachte ich meine Tage damit, keine Mahlzeiten zu bekommen, die ich essen wollte und ohne die Landessprache sprechen zu können.
So zog ich mich immer weiter in mich zurück und meine heutigen Erinnerungen an diese Tage bestehen meistens darin, dass ich lange Abende alleine in meinem Hotelzimmer verbrachte und billigen Wein trank."( © Koji ONAKA, 2008)