Guido GUIDI, Antonello Frongia (text), Andrea Simi (text)

Per Strada

3 pb. vol., each with tipped-in-image and
a bilingual booklet, all housed together in a printed slipcase, 30 x 24 x 4 cm., 464 pp., color ills.,.
Mack Books 2018.
ISBN 9781912339174
signed

nicht verfügbar

 

SOLD OUT!

"'Per Strada' brings together photographs made by Guido GUIDI from 1980 to 1994, along the Via Emilia – an ancient Italian road connecting Milan with the Adriatic Sea, which passes close to GUIDI's home.
To this day, the Via Emilia is the territorial backbone of the Southern tier of the Po Valley, running through mid-size cities such as Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna, Forlì, and Rimini.

Using an 8x10 inch camera, GUIDI directs his lens towards the 'interstices' between cities rather than on historical centres. His three-volume book charts a rich palimpsest of signs in the landscape built from centuries of residential, agricultural, industrial, and commercial activity. 

GUIDI’s project on the Via Emilia began in the environs of his hometown, Cesena.
For the Italian artist, photographing everyday landscapes is a way to acknowledge the importance of the vernacular, but also to break free from one’s own stereotypes, ideas, and constraints.
As GUIDI has stated, 'At a certain moment I felt pushed to leave my room, like in Wim Wenders’s film ‘The Wrong Move’ (1975), when Wilhelm breaks the windowpane with the palm of his hand and leaves the house. I leave the house and what do I find? A house, an entrance door, a woman who passes by or who asks me something.' 

Photographs from this book were partly published in a book made in collaboration with Luigi GHIRRI and edited by GUIDI, 'Due fotografi per il Teatro Bonci '(1983).
The body of work continued with individual and collective projects, including the 1986 group exhibition Esplorazioni sulla Via Emilia. 

About the photographer, Guido GUIDI (b. 1941 in Cesena, IT):
Guido GUIDI lives and works in Cesena. His work, spanning over more than 40 years, has focused on rural and suburban landscapes in Italy and Europe.

GUIDI’s photographs have been exhibited extensively, including at Fotomuseum Winterthur (2014); Venice Biennale (2004); Canadian Centre for Architecture (2001); Guggenheim Museum, New York (1994); and Centre Pompidou, Paris (1989), among other institutions.

GUIDI has published numerous books, including
'Guardando A Est' (Walther Konig, 2015 );
'Veramente' (MACK, 2014)
'Preganziol, 1983' (MACK, 2013);
'A New Map of Italy' (Loosestrife, 2011); and
'Due fotografi per il Teatro Bonci' (co-authored by Luigi GHIRRI, 1983),
among other titles.

Since 1986 GUIDI has taught photography at various Italian universities, and since 2001 he has been a visiting professor at the IUAV, Venice.

AUSVERKAUFT

"Das Fotobuch-Set 'Per Strada' vereint Fotografien von Guido GUIDI aus den Jahren 1980 bis 1994, die er entlang der Via Emilia - einer alten italienischen Straße, die Mailand mit der Adria verbindet und in der Nähe des Wohnhauses von GUIDI verläuft, gemacht hat.
Bis heute ist die Via Emilia das territoriale Rückgrat der südlichen Ebene des Po-Tals. Sie führt durch mittelgroße Städte wie Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna, Forlì und Rimini.

Mit einer 8x10-Zoll-Kamera richtete GUIDI sein Objektiv auf die 'Zwischenräume' zwischen den Städten und nicht auf deren historische Zentren.
Sein dreibändiges Buch zeigt ein reichhaltiges Palimpsest an Zeichen in der Landschaft, die aus jahrhundertelanger Wohn-, Landwirtschafts-, Industrie- und Geschäftstätigkeit entstanden ist.

GUIDIs Projekt an der Via Emilia begann in der Umgebung seiner Heimatstadt Cesena.
Das Fotografieren von Alltagslandschaften ist für den italienischen Künstler eine Möglichkeit, die Bedeutung der Volkssprache zu erkennen, aber auch, um sich von den eigenen Stereotypen, Ideen und Einschränkungen zu befreien.
Wie GUIDI einmal selbst sagte: 'In einem bestimmten Moment fühlte ich mich gezwungen, mein Zimmer zu verlassen, wie Wilhelm in Wim Wenders Film'The Wrong Move' (1975), als er die Fensterscheibe mit der Handfläche zerbricht und das Haus verlässt. Ich verlasse das Haus und was finde ich? Ein Haus, eine Eingangstür, eine Frau, die vorbeigeht oder mich etwas fragt.'

Die Fotografien aus diesen Büchern wurden teilweise bereits in einem Buch veröffentlicht, das in Zusammenarbeit mit Luigi GHIRRI erstellt und von GUIDI herausgegeben wurde, 'Due fotografi per il Teatro Bonci' (1983).
Die Arbeit wurde mit Einzel- und Gemeinschaftsprojekten fortgesetzt, darunter die Gruppenausstellung 'Esplorazioni sulla Via Emilia' (1986).

Über den Fotografen Guido GUIDI (* 1941 in Cesena, IT):
Guido GUIDI lebt und arbeitet in Cesena. Seine mehr als 40-jährige Arbeit konzentrierte sich auf ländliche und vorstädtische Landschaften in Italien und Europa.
Die Fotos von GUIDI wurden umfangreich ausgestellt, unter anderem im Fotomuseum Winterthur (2014). Biennale von Venedig (2004); Kanadisches Zentrum für Architektur (2001); Guggenheim Museum, New York (1994); und Centre Pompidou, Paris (1989), unter anderen Institutionen.

GUIDI hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter auch
'Guardando A Est' (Walther König, 2015);
'Veramente' (MACK, 2014)
'Preganziol, 1983" (MACK, 2013);
'A New Map of Italy' (Loosestrife, 2011); und
'Due fotografi per il Teatro Bonci' (als Co-Autor Luigi GHIRRIs, 1983),
unter anderen Titeln.

Seit 1986 lehrte GUIDI an verschiedenen italienischen Universitäten und seit 2001 ist er Gastprofessor an der IUAV in Venedig.