Jean-Marc CAIMI, Valentina PICCINNI, David Campany (foreword)

Rome / Home


€ 45,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

TO PRE-ORDER...

"Rome, the eternal city, myths, history and stories, the scene of countless film classics and clichéd longings. Valentina PICCINNI and Jean-Marc CAIMI looked for their vision of the city on the Tiber and created a self-willed, mysterious and abysmal portrait of their adopted country.

After Naples - to which they dedicated the illustrated book 'Forcella' - is Rome
the second city photographically explored by Valentina PICCINNI and Jean-Marc CAIMI. Their black and white images create moods and atmospheres reminiscent of films by Visconti and Fellini.

Like postwar Italian neo-realism, which cinematically explored the economic, moral and life circumstances of people whose poverty and despair were at issue, PICCINNI and CAIMI are showing non-mainstream people in Rome and catching hidden micro-cosms.
And yet it is not just the social reality that captures the photographer duo consistently in black and white: Many of her photographs testify to her gaze for the magic and the special in the banal. Thus, the use of strong contrasts, changing perspectives and the setting of the light unfolds an almost poetic mood. Each picture tells its own story." (frei Übersetzung des textes, © LFI, 23.08.2018)

AUF VORBESTELLUNG...

"Rom, die ewige Stadt. Mythen, Geschichte und Geschichten. Schauplatz zahlloser Filmklassiker und klischeebehafteter Sehnsuchtsort.
Valentina PICCINNI und Jean-Marc CAIMI suchten nach ihrer Vision der Stadt am Tiber und schufen ein eigen-williges, geheimnisvolles und abgründiges Porträt ihrer Wahlheimat.

Nach Neapel – dem sie den Bildband 'Forcella' gewidmet haben – ist Rom
die zweite Stadt, die Valentina PICCINNI und Jean-Marc CAIMI fotografisch erkundet haben.
Auf ihren Schwarzweißbildern entstehen so Stimmungen und Atmosphären, die an Filme von Visconti und Fellini erinnern.

Wie im italienischen Neorealismus der Nachkriegszeit, der filmisch die wirtschaftliche und moralische Situation sowie die Lebensumstände der Menschen, deren Armut und Verzweiflung thematisierte, zeigen PICCINNI und CAIMI Menschen in Rom, die nicht dem Mainstream folgen, und fangen verborgene Mikro-Kosmen ein.
Und doch ist es nicht nur die soziale Realität, die das Fotografenduo konsequent in Schwarzweiß einfängt: Viele ihrer Aufnahmen bezeugen ihren Blick für die Magie und das Besondere im Banalen. So entfaltet sich durch die Verwendung starker Kontraste, wechselnder Perspektiven und durch die Setzung des Lichts eine fast poetische Stimmung. Jedes Bild erzählt eine eigene Geschichte." (frei e Übersetzung des Textes, © LFI, 23.08.2018)