Jason VAUGHN (photos), Brad ZELLAR (text)

Driftless


€ 59,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

ONLY AS BACKLIST ORDER WITH SOME DELIVERY TIME!

"The images in 'Driftless' were made by photographer Jason VAUGHN during a period of life that found him wandering for a year in a region of Wisconsin known colloquially as the 'Driftless Area', named for the rugged terrain formed by a lack of pre-Illinoian continental glacial ice flow ('drift').
VAUGHN’s temporary home seemingly describes the landscape as much as its human inhabitants.

While living in a rented apartment off the Mississippi River, awaiting the birth of his second child, and at the beginning of a second life chapter following a tenuous bout with cancer, VAUGHN attempted to establish community despite his status as temporary visitor. During this in-between state his daily walks not only nurtured his art practice but also allowed for moments of clarity and belonging to seep into that practice.

Continuing in this spirit of a shared yet transient experience, the final image edit was given to author and journalist Brad ZELLAR, to lend his own verbal meanderings to the images, embedding a dueling but complementary narrative to the book.

An otherwise charged photograph of birds mid-flight, no doubt bound for a warmer and more hospitable climate is subdued and balanced by the caption 'hey, options.'

Amongst his words, casual, yet world weary, we find a sense of sophisticated levity, fostering feelings of the hope over despair.
While creating the images for 'Driftless', VAUGHN intimates that living next to the river allowed him to contemplate the human experience in a new way and to meditate on 'the process by which people can drift through a space, sometimes becoming lodged, sometimes becoming permanent, and sometimes breaking free and moving to a new location.'

As a duo, VAUGHN and ZELLAR assist one another in weaving a narrative until their voices seem one.  Each fleeting moment adds a layer of meaning, transforming, over time, from a conversation to a shared story." (publisher's note)

NUR NOCH ALS NACHBESTELLUNG MIT ETWAS LIEFERZEIT ZU BESTELLEN

"Die Bilder in 'Driftless' machte der Fotograf Jason VAUGHN während eines Lebensabschnitts, in dem er ein Jahr lang in einer Region von Wisconsin wanderte, die umgangssprachlich als 'Driftless Area' bezeichnet wird, benannt nach dem unebenen Gelände, das in vor-illionischer Zeit durch kontinentalen Gletschereisfluss ('Drift') entstanden ist. VAUGHNs zeitweiliges Zuhause beschreibt die Landschaft genauso wie dort lebenden Menschen.

Während er in einer gemieteten Wohnung am Mississippi lebte, auf die Geburt seines zweiten Kindes wartete und zu Beginn eines zweiten Lebensabschnitts nach einem langwierigen Kampf gegen den Krebs, versuchte VAUGHN, trotz seines temporären Status als Teil der Gemeinschaft zu etablieren. Während dieses Zwischenzustands sorgten seine täglichen Spaziergänge nicht nur für regelmäßige Kunstpraxis, sondern erlaubten sie auch Momente der Klarheit und Zugehörigkeit, um in diese Praxis einzudringen.

In diesem Geist einer gemeinsamen, aber vorübergehenden Erfahrung wurde die letzte Bildbearbeitung an den Autor und Journalisten Brad ZELLAR weitergegeben, um den Bildern eigene verbale Sentenzen zu verleihen, wobei ZELLAR eine duellierende, aber ergänzende Erzählung wählte. Ein Foto etwa von Vögeln während des Fluges, der sie zweifellos in ein wärmeres und gastfreundlicheres Klima zieht, wird durch die Bildunterschrift 'Hey, Options' gedämpft und ausgeglichen.

Unter seinen Worten, lässig und doch weltmüde, finden wir ein Gefühl von raffinierter Leichtigkeit, das Gefühle der Hoffnung über die Verzweiflung fördert. Während er die Bilder für 'Driftless' machte, deutet VAUGHN an, dass das Leben am Fluss es ihm ermöglichte, die menschliche Erfahrung auf eine neue Art und Weise zu betrachten und über den Prozess zu meditieren, wie Menschen sich durch einen Raum bewegen, der manches Mal festhält und ein anderes Mal auffordert zu gehen.

Als Duo ergänzen sich VAUGHN und ZELLAR gegenseitig beim Weben einer Erzählung, bis ihre Stimmen eins zu sein scheinen. Jeder flüchtige Moment fügt eine Bedeutungsebene hinzu und verwandelt sich im Laufe der Zeit von einer Konversation in eine gemeinsame Geschichte." (freie Übersetzung des Verlagstextes)