Murat Yusuf SEN

Islak Kent / Wet City


€ 60,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

ALSO HERE AVAILABLE: BOXED SPECIAL ED. WITH PRINT!

"'Islak Kent' is Murat SEN's contribution to urban development in the Turkish capital. In an artistically way he contrasts this rapid change with the slow process of development in early analog photography (the mid-nineteenth-century collodion wet process).
The result, which gives the finished publication also something particularly objectively, is a dark effect in the pictures. In addition to the images, there is also text material in Turkish as well as in English." (© Richard G. Sporleder)

“The artist photographs Istanbul as a city in progress, an enormous construction site in building growth, presenting the image of a city in which the past has vanished before a permanent present and future.
Black and white images on plates with apparent processing marks (the path of the fluids is visible on many spots), perhaps in an attempt to make them look like material culture objects - carriers of memory, found during an excavation or in an old archive, are the final outcome of almost all of his works.
At the same time, through the antithesis between image and material (quick construction development/slow photographic procedure), there is projected a gloomy, depressive reality, but also a city that has already started to sink.”
(Theodore Markoglou / Curater of Thessaloniki Photobiennale)

The project is exhibited at many fairs and festivals and last Thessaloniki Photofest 2018

EBENFALLS HIER ERHÄLTLICH: SPECIAL ED. MIT PRINT IN EINER BOX!

"'Islak Kent' ist Murat SENs Beitrag zur städtebaulichen Entwicklung in der türkischen Hauptstadt. Auf künstlerischem Weg stellt er der rasanten Veränderung den langsamen Entwicklungsprozess in der frühen analogen Fotografie (das Kollodium-Nassverfahren aus der Mitte des 19.Jahrhunderts) entgegen.
Das Resultat, welches der fertig-gestellten Publikation auch etwas besonders Objekthaftes gibt, ist ein düsterer Effekt in den Bildern. Zusätzlich zu den Bildern gibt es auch noch in das Buch eingelegtes Textmaterial in türkischer sowie in englischer Sprache." (© Richard G. Sporleder)

„Der Künstler fotografiert Istanbul als Stadt in Arbeit, eine enorme Baustelle im Bausektor, die das Bild einer Stadt darstellt, in der die Vergangenheit vor einer permanenten Gegenwart und Zukunft verschwunden ist.
S/W-Aufnahmen auf Platten mit sichtbaren Bearbeitungsmarken (der Weg der Flüssigkeiten ist an vielen Stellen sichtbar), um sie vielleicht wie materielle Kulturobjekte aussehen zu lassen - Erinnerungsträger, die während einer Ausgrabung oder in einem alten Archiv gefunden wurden, sind das Endergebnis fast aller seiner Arbeiten.
Gleichzeitig wird durch den Gegensatz von Bild und Material (schnelle Bauentwicklung / langsame fotografische Prozedur) eine düstere, depressive Realität projiziert, aber auch eine Stadt, die bereits zu sinken beginnt.“
(Theodore Markoglou / Kurator von Thessaloniki Photobiennale)

Das Projekt wurde auf dem letzten Photofest Thessaloniki 2018 gezeigt.