Takuma NAKAHIRA (photos, ed.), Yutaka TAKANASHI (photos, ed.), Daido MORIYAMA (photos), Koji Taki (text, ed.), Takahiko Okada (text, ed.)

Provoke. Provocative Materials for Thought/Complete Reprint of 3 Volumes

Re-edit, Vol.1: pb., 21 x 21 cm., 68 pp.,
Vol.2: pb. with obi belt, 18 x 24 cm., 109 pp., Vol.3: pb., 18,5 x 24 cm., 110 pp., 18,5 x 24 cm., 110 pp., text languages: Japanese (English and Chinese translations will be printed separately to accompany the vo.
Nitesha 2018 (1968/1969, 2001).
ISBN n.a.

nicht verfügbar

 

CURRENTLY SOLD OUT!

"This three volumes et is a reprint of one of the most influential photo magazine by some of the famost japanese photographers
from the 1960s until today.
Another re-edit was released as 'The Japanese Box: Facsimile Reprint of Six Rare Photographic Publications of the Provoke Era', a reprint collection of Japanese photobooks published in late 1960s to early 70s in a custom-designed box, including 'Provoke 1, 2 & 3' as well as 'For A Language To Come' by Takuma NAKAHIRA, 'Sentimental Journey' by Nobuyoshi ARAKI, and 'Farewell Photography' by Daido MORIYAMA.
The collection was co-published by Steidl and Edition 7L in 2001 and is also out of print.
So, this re-edit from Japan, which wants to e as bear as possible to the original is a very good chance to get the magazine for a reasonable price." (© ERichard G. SPORLEDER, 2019)

"'Provoke' was first published in November 1968 as a dojin-shi, or self-published magazine.
It was originally conceived by art critic Koji Taki (1928-2011) and photographer Takuma NAKAHIRA (1938-2015), with poet Takahiko Okada (1939-1997) and photographer Yutaka TAKANASHI as dojin members.
The subtitle for the magazine was 'Provocative Materials for Thought', and each issue was composed of photographs, essays and poems.

After releasing the 2nd and 3rd issue with Daido MORIYAMA as a subsequent member, the group broke up with their last publication 'First, Abandon the World of Pseudo-Certainty' - an overview edition of the three issues.
'Provoke's grainy, blurry, and out-of-focus photographs were initially ridiculed as are-bure-boke and stirred a great deal of controversy, yet it had created a strong impact inside and outside of the photography world during that time. However, today, 'Provoke' has become an extremely rare book and very few people have seen the original.

Why does 'Provoke' matter today?
'Provoke' has been attracting increasing attention in recent years, in and out of Japan.
In 2016, an extensive photography exhibition entitled 'Provoke: Between Protest and Performance Photography in Japan, 1960-1975' opened first in Austria, then toured to Switzerland, France and the United States.
'Provoke' has challenged existing photographic conventions and posed fundamental questions of visual perception, in the midst of the social and political upheaval during the late sixties.
Now the world is gradually recognizing and re-examining its significance in a multitude of contexts.

Why is NITESHA reprinting Provoke?
While we are running our second-hand bookshop, we were fortunate to be able to purchase all three volumes of 'Provoke'.
Rather than merely putting them back in the market again for profits, we have decided to make a reprint of these extremely rare and inaccessible issues that are currently only owned by a limited number of connoisseurs. Striving to stay close to the original publications as much as possible, we are making this reprint available to many in a reasonable price and highly looking forward to seeing how today’s society will respond to the work.

How does NITESHA’s Provoke Complete Reprint differ from the one in The Japanese Box, released in 2001?
Published as part of 'The Japanese Box: Facsimile Reprint of Six Rare Photographic Publications of the Provoke Era', Provoke's facsimile reprint has its photographic images cropped approximately 3 mm from the edges for bookbinding purposes.
The reprint also does not include texts by Takahiko Okada due to copyright reasons.
This 'Provoke Complete Reprint' maintains the original size of the images and includes all original texts, along with the ones by Takahiko Okada.
In addition, the volumes will be accompanied by complete English and Chinese translations of the original Japanese texts as a booklet." (publisher's note, © Nitesha, 2018)

"2018 feierte die Veröffentlichung von 'Provoke' ihr 50. Jubiläum. Aus diesem Grund veröffentlichte ein japanischer Kleinstverlag die ersten drei Ausgaben im Set. Es dürfte für lange Zeit eine der letzten Möglichkeiten sein, das Set zu einem erschwinglichen Preis zu erhalten.

Schließlich ist sogar die 2001 als 'Die japanische Box: Faksimile-Reprint von Six Rare Photographic Publications der Provoke-Ära' herausgegebene Nachdrucksammlung japanischer Fotobücher aus der Zeit Ende der 1960er bis Anfang der 1970er in einer dafür eigens entworfenen Box ebenfalls seit langem vergriffen.
In dieser Box befanden sich neben 'Provoke 1, 2 & 3' auch 'For a language to come' von Takuma NAKAHIRA, 'Sentimental Journey' von Nobuyoshi ARAKI sowie 'Farewell Photography' von Daido MORIYAMA." (© Richard G. SPORLEDER, 2019)

"Das Fanzine 'Provoke' wurde erstmals im November 1968 als Dojin-shi (= Selbstverlag) veröffentlicht. Ursprünglich wurde es alleine vom Kunstkritiker Koji Taki (1928-2011) und dem Fotografen Takuma NAKAHIRA (1938-2015) konzipiert, sowie Takahiko Okada (Poet, 1939-1997) und Yutaka TAKANASHI (Fotograf) als Dojin-Mitglieder.
Der Untertitel der Zeitschrift lautete 'Provocative Materials for Thought' (in etwa: provokantes Material zum Nachdenken) und jede Ausgabe bestand aus Fotografien, Essays und Gedichten.

Nach der Veröffentlichung der zweiten und dritten Ausgabe mit Daido MORIYAMA als Folgemitglied löste sich die Gruppe mit ihrer letzten Veröffentlichung 'First, Abandon the World of Pseudo-Certainty' - einer Übersichtsausgabe der drei Ausgaben auf.
Provokes körnige, unscharfe und unscharfe Fotografien wurden anfangs wie bure-boke lächerlich gemacht und stießen auf heftige Kontroversen an, doch während dieser Zeit hatte sie innerhalb und außerhalb der Welt der Fotografie eine starke Wirkung gezeigt.
Mittleweile ist 'Provoke' ein äußerst seltenes Buch, und nur sehr wenige Menschen haben das Original gesehen.

Worin liegt die Bedeutung von 'Provoke' heute?
'Provoke' hat in den letzten Jahren in und außerhalb Japans zunehmende Aufmerksamkeit auf sich gezogen. 2016 wurde eine umfangreiche Fotoausstellung mit dem Titel 'Provoke: Zwischen Protest und Performance-Fotografie in Japan, 1960-1975' zuerst in Österreich eröffnet, anschließend ging diese in die Schweiz, nach Frankreich und in die USA.
'Provoke' hat bestehende fotografische Konventionen in Frage gestellt und stellte grundlegende Fragen der visuellen Wahrnehmung inmitten der sozialen und politischen Umwälzung der späten 1960er Jahre. Inzwischen erkennt die Welt ihre Bedeutung in einer Vielzahl von Zusammenhängen nach und nach.

Warum eine Neuauflage von 'Provoke'?
Während wir unsere Second-Hand-Buchhandlung betreiben, hatten wir das Glück, alle drei Bände von 'Provoke' kaufen zu können.
Anstatt sie lediglich wieder für Gewinnzwecke auf den Markt zu bringen, haben wir uns entschlossen, diese äußerst seltenen und unzugänglichen Ausgaben, die derzeit nur einer begrenzten Anzahl von Kennern gehören, neu zu drucken.
In dem Bestreben, möglichst nahe an den Originalveröffentlichungen zu bleiben, stellen wir diesen Nachdruck zu einem vernünftigen Preis zur Verfügung und freuen uns sehr darauf zu sehen, wie die heutige Gesellschaft auf die Arbeit reagieren wird.

Worin liegt der Unterschied dieses Complete-Nachdrucks zum Nachdruck in The Japanese Box aus dem Jahr 2001?
'Provoke' wurde bereits als teil der 'The Japanese Box: Faksimile Reprint of Six Rare Photographic Publications of the Provoke Era' wiederveröffentlicht. Aus Buchbindetechnischen Erwägungen wurden die Aufnahmen für den 'Provoke'-Faksimile-Reprint um etwa 3 mm an den Rändern abgeschnitten.
Der Nachdruck enthielt aus urheberrechtlichen Gründen auch keine Texte von Takahiko Okada.
Dieser 'Provoke Complete Reprint' behält die Originalgröße der Bilder bei und enthält alle Originaltexte, auch die Texte von Takahiko Okada.
Zusätzlich werden den Bänden englische und chinesische Übersetzungen der japanischen Originaltexte als Booklet beigefügt." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Nitesha, 2018)