Gordon PARKS

The Flavio Story


€ 58,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"This book, 'The Flavio Story', explores a once-popular picture story by Gordon PARKS and the extraordinary chain of events it prompted.

Published in 'Life' magazine in June 1961 as 'Poverty: Freedom’s Fearful Foe,' this empathetic photo-essay profiled the da Silva family, living in a hillside favela near a wealthy enclave of Rio de Janeiro.

Focused primarily on the eldest son Flavio, an industrious 12-year-old suffering from crippling asthma, PARKS’ story elicited more than 3,000 letters and $25,000 in donations from Life readers to help the family and the favela.

In Brazil the story sparked controversy; one news magazine, O Cruzeiro, retaliated against Life and sent photographer Henri Ballot to document poverty in New York City. Undeterred, 'Life' embarked on a multi-year 'rescue' effort that involved moving Flavio to a Denver hospital, relocating the family to a new home and administering funds to support the favela.
The story, as well as PARKS’ relationship to Flavio, continued to develop over many years.

The details of this extraordinary history provide a fascinating example of US exceptionalism during the early 1960s and a revealing look inside the power and cultural force of the 'Great American Magazine'.” (publisher's note)

Die Details dieser außergewöhnlichen Geschichte sind ein faszinierendes Beispiel für den US-amerikanischen Ausnahmezustand in den frühen 1960er Jahren und ein aufschlussreicher Blick auf die Macht und die kulturelle Kraft des 'Great American Magazine'.

"'The Flavio Story' dokumentiert eine einst beliebte Bild-Reportage von Gordon PARKS sowie die außergewöhnliche Kette von Ereignissen, die dazu geführt haben.

Erschienen in der Zeitschrift 'Life' im Juni 1961 unter dem Titel 'Poverty: Freedom’s Fearful Foe' (dt.: Armut. Die Angst der Freiheit), porträtierte dieser einfühlsame Foto-essay die Familie da Silva, die in einer Favela in der Nähe einer wohlhabenden Enklave von Rio de Janeiro lebt.

Die Geschichte von PARKS konzentrierte sich hauptsächlich auf den ältesten Sohn, Flavio, einen fleißigen 12-Jährigen, der an lähmendem Asthma litt. Mehr als 3.000 Briefe und insgesamt 25.000 US-Dollar an Spenden von Lesern von PARKS Geschichte kamen der Familie und der Favela zugute.

In Brasilien löste die Geschichte Kontroversen aus; ein Nachrichtenmagazin, 'O Cruzeiro', rächte sich am 'Life' Magazin, indem es den Fotografen Henri Ballot schickte, um die Armut in New York City zu dokumentieren. Unbeeindruckt unternahm 'Life' eine mehrjährige Rettungsaktion, bei der Flavio in ein Krankenhaus in Denver verlegt wurde, die Familie ein neues Zuhause bekam sowie Mittel zur Unterstützung der Favela verwaltet wurden.
Die Geschichte sowie die Beziehung von Gordon PARKS zu Flavio entwickelte sich über viele Jahre hinweg weiter." (freie Übersetzung des Verlagstextes)