Tamiko NISHIMURA

My Journey / Ryojin


€ 48,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

The pictures for (...) "'Ryojin' (My Journey) were selected from approximately 1,500 images taken from 1968 to 1980s. During the process, I feel as if the space and time I have lived through were rising around me like a haze. I have always taken snapshots with my camera whether I am walking, on trains, buses or boats.

It is a stance that has never changed in the past several decades. I take photographs, load the film into a developing reel and develop the films in a deep tray as I hear the clattering sound. Then I print contact sheets, select the images and make prints from them. This practice has also never changed for decades.
The images would slowly appear in the developer, and the black becomes denser. I like the time I spend in the dark room observing how the objects captured would appear during the development process.
As long as films are still available, I will continue taking photographs with film.

After 'Ryojin', I am planning to subsequently publish photographs I have taken in 1980s, 1990s, and those between 2000 to now." (Tamiko NISHIMURA)

"For Tamiko NISHIMURA's recent photobook 'My Journey' (Ryojin), 60 black and white works were selected from her images taken from 1968 (around the time when she started photography) to the 1980s.
Some of these works have never been shown to the public - Sceneries from train windows, fishing boats at the port, street performer in Asakusa, Uchinada sand dune under heavy snow, her neighborhood and people around her, etc.

To NISHIMURA, journeys are always followed by snapshots and sheconstantly photographs as if she is traveling, even when she is in Tokyo.
She calmly focuses on each encounter and develops the images in the dark room - It is a stance that has never changed for her in the past several decades." (publisher's note)

MEIN LETZTES EXEMPLAR, WEITERE EXEMPLARE MIT ETWAS LIEFERZEIT ALS BACKLIST TITEL ZU BESTELLEN!

Die Bilder für den Fotoband (...) "'Ryojin (My Journey)' wurden aus etwa 1.500 Bildern aus den Jahren 1968 bis 1980 ausgewählt, wobei ich den Eindruck habe, dass Raum und Zeit, die ich durchlebt habe, wie ein Dunst um mich herum entstanden meine Kamera, ob ich gehe, in Zügen, Bussen oder Booten.

Es ist eine Haltung, die sich in den letzten Jahrzehnten nie geändert hat. Ich fotografiere, lege den Film in eine Entwicklungsrolle und entwickle die Filme in einem tiefen Tablett, während ich das Klappern höre. Dann drucke ich Kontaktabzüge, wähle die Bilder aus und mache Abzüge von ihnen. Diese Praxis hat sich auch seit Jahrzehnten nicht geändert.
Die Bilder erscheinen langsam im Entwickler und das Schwarz wird dichter. Ich mag die Zeit, die ich im dunklen Raum verbringe, um zu beobachten, wie die aufgenommenen Objekte während des Entwicklungsprozesses erscheinen.
Solange Filme noch verfügbar sind, werde ich weiterhin mit Film fotografieren.

Nach "Ryojin" plane ich, anschließend Fotografien zu veröffentlichen, die ich in den 1980er, 1990er Jahren und jenen zwischen 2000 und jetzt gemacht habe. "(Tamiko NISHIMURA)

"Für Tamiko NISHIMURAs neuestes Fotobuch" My Journey "(Ryojin) wurden 60 Schwarz-Weiß-Arbeiten aus ihren Aufnahmen von 1968 (um die Zeit, als sie mit der Fotografie begann) bis in die 1980er Jahre ausgewählt.
Einige dieser Arbeiten wurden der Öffentlichkeit nie gezeigt - Szenen aus Zugfenstern, Fischerbooten am Hafen, Straßenkünstler in Asakusa, Uchinada-Sanddüne unter starkem Schneefall, ihre Nachbarschaft und Leute um sie herum usw.

Nach NISHIMURA folgen auf Reisen immer Schnappschüsse und Fotos, als würde sie reisen, auch wenn sie in Tokio ist.
Sie konzentriert sich ruhig auf jede Begegnung und entwickelt die Bilder im dunklen Raum. Es ist eine Haltung, die sich in den vergangenen Jahrzehnten für sie nie verändert hat. "(Verlegervermerk)