Ursula SCHULZ-DORNBURG

The Land in Between


€ 39,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

English ed. (German ed. also to order, please precise your order!)


"Ursula SCHULZ-DORNBURG’s 'The Land in Between' presents the complex bond between landscape and human civilization, exploring the construction of power though the built environment and its inevitable impermanence. By looking back at areas of past historical or political importance her images highlight how conflict, destruction, time and decay transforms the landscape.

Many of SCHULZ-DORNBURG’s projects derive from a relatively confined geographic location, encompassing ancient civilizations alongside areas of modern strategic importance. Historically referred to as both a gateway and a cross roads, or the ‘land in-between’, the area was often defined not by its content but by what lies on either side, between Europe and Asia, east and west, old and new.

Over a thirty-year period, SCHULZ-DORNBURG travelled to this region, visiting Armenia, Georgia, Iran, Iraq, Saudi Arabia and Yemen. Documenting ruins of the now abandoned 'Ottoman railway' project in Saudi Arabia, decaying Soviet era bus stops in Armenia, and temporary marsh dwellings in Mesopotamia.
Most recently, in 2010, she travelled to Syria to photograph the ancient city of Palmyra. Her images now form some of the last visual documentation of the area prior to its recent destruction." (publisher's note)

English ed. (German ed. also to order, please precise your order!)

"Ursula SCHULZ-DORNBURG's 'The Land in Between' (dt.: Das Land dazwischen) stellt die komplexe Verbindung zwischen Landschaft und menschlicher Zivilisation dar und erforscht die Konstruktion von Macht durch die gebaute Umwelt und ihre unvermeidliche Vergänglichkeit.
Indem SCHULZ-DORNBURG auf Bereiche historischer oder politischer Bedeutung zurückblickt, verdeutlichen ihre Bilder Konflikt, Zerstörung, Zeit und Verfall transformieren die Landschaft.

Viele Projekte von SCHULZ-DORNBURG stammen aus einer relativ engen geografischen Lage, die neben den alten Kulturen auch Gebiete von moderner strategischer Bedeutung umfasst. Historisch bezeichnet als ein Tor und eine Kreuzung, oder das 'Land dazwischen', wurde das Gebiet oft nicht durch seinen Inhalt definiert, sondern durch das, was auf beiden Seiten liegt, zwischen Europa und Asien, Ost und West, Alt und Neu.

Über dreißig Jahre reiste die fotografin Ursula SCHULZ-DORNBURG in diese Region und besuchte Armenien, Georgien, Iran, Irak, Saudi-Arabien und den Jemen.
Sie dokumentierte die Ruinen des jetzt verlassenen 'Osmanischen Eisenbahnprojekts' in Saudi-Arabien, verfallende sowjetische Bushaltestellen in Armenien und vorübergehende Sumpfwohnungen in Mesopotamien.
Zuletzt reiste sie 2010 nach Syrien, um die antike Stadt Palmyra zu fotografieren.
Ihre Bilder bilden nun einige der letzten visuellen Dokumente des Gebiets vor ihrer kürzlich erfolgten Zerstörung." (freie Übersetzung des Verlagstextes)