Gordon PARKS, Maren Stange (ed., text)

Bare Witness. Photographs of Gordon Parks


€ 35,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Bare Witness. Photographs of Gordon Parks' features over 70 images selected by Gordon PARKS to represent his most significant accomplishments as a photographer.

Novelist, memoirist, poet, film director, choreographer, and musician, Gordon PARKS (1912-2006) was renowned as a man of many talents. He is best known as a photographer, a career he took up in the 1930s. Starting with fashion photography and portraiture, he honed his skill and his passion for documenting social ills working for the New Deal's 'Farm Security Administration.'

During World War II he became the first black photographer employed by the War Office of Information. After the war, he became Life magazine's first black staff photographer and established an international reputation publishing images and photo-essays that helped transform and liberalize American society by informing Americans about the plight of the urban poor.

Maren STANGE, an authority on documentary photography, provides an introduction to his work, surveying his career and analyzing the distinguished qualities of his compelling images.
The catalogue 'Bare Witness. Photographs of Gordon Parks' accompanies the traveling exhibition organized by the Iris & B. Gerald Cantor Center for Visual Arts at Stanford University." (publisher's note)

Der Band 'Bare Witness. Fotografien von Gordon PARKS' beinhaltet über 70 von Gordon Parks ausgewählte Bilder, die seine wichtigsten Leistungen als Fotograf darstellen.

Der Schriftsteller, Memoirenschreiber, Dichter, Filmregisseur, Choreograph und Musiker Gordon PARKS (1912-2006) war bekannt als ein Mann mit vielen Talenten. Er ist am besten als Fotograf bekannt, eine Karriere, die er in den 1930er Jahren begann. Er begann mit Modefotografie und Porträtmalerei und vertiefte seine Fähigkeiten und seine Leidenschaft für die Dokumentation sozialer Probleme, die er für die 'Farm Security Administration' des New Deal entwickelte.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde er der erste schwarze Fotograf des War Office of Information. Nach dem Krieg wurde er zum ersten schwarzen Fotografen des Life Magazine und etablierte einen internationalen Ruf mit der Veröffentlichung von Bildern und Foto-Essays, die dazu beitrugen, die amerikanische Gesellschaft zu transformieren und zu liberalisieren, indem sie Amerikaner über die Notlage der städtischen Armen informierten.

Maren STANGE, eine Autorität in der Dokumentarfotografie, gibt eine Einführung in seine Arbeit, indem er seine Karriere analysiert und die herausragenden Qualitäten seiner faszinierenden Bilder analysiert.
Der Katalog 'Bare Witness' begleitete eine , die vom Iris & B. Gerald Cantor Center für Bildende Künste an der Stanford University organisiert Wanderausstellung." (freie Übersetzung des Verlagstextes)