Robert FRANK, Philip Brookman (ed.)

London/Wales


€ 38,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

Re-edit 2018!

"War is over; the heroic French population reaffirms superiority. Love, Paris, and Flowers but London was black, white, and gray, the elegance, the style, all present in front of always changing fog.
Then I met a man from Wales talking about the Miners and I had read How Green Was My Valley. This became my only try to make a 'Story'." (Robert FRANK)

'London/Wales' brings together two distinct bodies of work to reveal a new understanding of FRANKs contribution to the history of photography. Juxtaposing the world of money and the world of work in post-war England, FRANK photographed London bankers, workers, and children, and Welsh coal miners and their families.

These images poetically evoke relationships between the classes during a time of change in Britain. Setting a significant documentary precedent for Franks best known work, 'The Americans', 'London/Wales' demonstrates the artists early interest in social commentary, the narrative potential of photographic sequencing and his innovative use of the expressionistic qualities of the medium.

Featuring 90 black and white photographs, 'London/Wales' tells a timeless story of cities, people, and institutions in transition through emotional, evocative images while revealing FRANKs struggle to forge a new form of poetic narrative photography." (publisher's note)

"Der Krieg ist vorbei; die tapferen Franzosen bestätigen ihre Überlegenheit. Liebe, Paris und Blumen … London dagegen war schwarz, weiß und grau, die Eleganz, der Stil – das alles vor der Kulisse des sich ständig verändernden Nebels. Ich traf einen Waliser, der von den dortigen Bergarbeitern berichtete, und ich hatte 'So grün war mein Tal' von Richard Llewellyn gelesen. Daraus entstand mein einziger Versuch, eine 'Geschichte' zu erzählen." (Robert FRANK)

Der Fotoband 'London/Wales' "vereint zwei Bilderserien, deren Kontrast nicht stärker sein könnte. Robert Franks Fotografien von Londoner Bankern, Arbeitern und Kindern sowie von Waliser Bergmännern mit ihren Familien zeigen zwei Welten: die Welt des Geldes und die des Alltags der Kohle-Arbeiter im Großbritannien der Nachkriegszeit.
Die vielschichtigen, atmosphärisch dichten Bilder illustrieren das Verhältnis und die Entfernung der sozialen Schichten in einer Zeit des Umbruchs.

'London/Wales' ist ein bemerkenswerter Vorläufer zu FRANKs Buch 'The Americans'.
Der Band zeigt das frühe Interesse des Fotografen an der Beschreibung sozialer Verhältnisse, an den erzählerischen Möglichkeiten von Bilderreihen und seine innovative Verwendung der Ausdrucksmöglichkeiten des Mediums.

Mit seinen Fotografien erzählt Robert FRANK die zeitlose Geschichte einer Gesellschaft im Wandel. Sie sind frühe Zeugnisse seiner Suche nach neuen Formen poetischer Fotografie." (Verlagstext)