Sven MARTSON, John T. Hill (afterword), Claudia Roth (preface), Richard REISEN (Book Design)

Taking Sides. Berlin and the Wall / Berlin und die Mauer 1974


€ 29,90
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Sven MARTSON spent September of 1974 photographing in East and West Berlin. In what was undoubtedly a stifling context, he captured those timeless occupations and preoccupations common to us all – labor, joy and loneliness, vanity and pride, lust and love. He served up a faithful visual journal of an inhibited culture.

Walker EVANS’ 'American Photographs' and Robert FRANK’s 'The Americans' provide the DNA for many photo books including this one by Sven MARTSON. It is useful to view MaARTSON’s work in the context of earlier and like minded books.

MARTSON’s photographs capture historical facts and are, at the same time, personal and lyrical renderings of a culture. They are full with the play of ambiguities – ambiguities of space, ambiguities of relationships, and ambiguities of signs. By digesting the works of his mentors Martson has created his own distinctive style." (publisher's note)

About the photographer, Sven MARTSON (b. in Germany);
Sven MARTSON was born in Germany and raised in the United States.
Soon after completing his university education, subsequent studies led to an interest in documentary style photography.
In 1972 he met Walker EVANS and worked under his direction, making prints from EVANS’ negatives. After EVANS’ death, MARTSON continued to print for the EVANS estate.
An established editorial photographer, he serves a wide range of independent educational institutions throughout the United States. Over the past thirty years he has traveled extensively, producing an impressive body of personal work. He has exhibited in the United States and Europe. His work appears in a wide variety of publications.

"Im September 1974 fotografierte Sven MARTSON in Ost- und Westberlin. In einem zweifellos erdrückenden Kontext hielt er jene zeitlosen Beschäftigungen und Sorgen fest, die uns allen gemeinsam waren - Arbeit, Freude und Einsamkeit, Eitelkeit und Stolz, Lust und Liebe. Mit der Serie 'Taking Sides' erschuf MARTSON ein glaubwürdiges visuelles Tagebuch einer gehemmten Kultur.

Walker EVANS 'American Photographs' und Robert FRANKs 'The Americans' liefern die DNA für viele Fotobücher, darunter auch für diesen Fotoband von Sven MARTSON. Es ist nützlich, MARTSONs Arbeit im Kontext früherer, gleich gesinnter Bücher zu sehen.

MARTSONs Fotografien erfassen historische Fakten und sind zugleich persönliche und lyrische Wiedergabe einer Kultur. Sie sind voll von dem Spiel der Ambiguitäten - Mehrdeutigkeiten des Raums, Mehrdeutigkeiten der Beziehungen und Mehrdeutigkeiten der Zeichen.
Indem er die Werke seiner Mentoren verdaut hat, hat er einen eigenen unverwechselbaren Stil geschaffen."( freie Übersetzung des Verlagstextes)

Über den Fotografen Sven MARTSON (geb. in Deutschland):
Sven MARTSON wurde in Deutschland geboren und wuchs in den USA auf.
Kurze Zeit später, nach dem Abschluss seiner universitären Ausbildung, begann ein Interesse an dokumentarischer Stilfotografie.

Im Jahr 1972 traf er Walker EVANS und arbeitete unter seiner Leitung, um Abzüge von EVANS Negativen zu machen. Nach dem Tod von EVANS printete MARTSON weiter für den EVANS-Nachlass.

Als etablierter Editorial-Fotograf bedient er eine breite Palette von unabhängigen Bildungseinrichtungen in den Vereinigten Staaten. In den vergangenen dreißig Jahren ist er viel gereist und hat eine beeindruckende Anzahl persönlicher Arbeiten hervorgebracht.
MARTSON hat in den Vereinigten Staaten und in Europa ausgestellt. Seine Arbeiten sind in einer Vielzahl von Publikationen erschienen.