Alex MAJOLI

Andante - TO PRE-ORDER!


€ 28,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Andante' is the catalogue of an exhibition that goes from 1985 to 2018, in which the artist Alex MAJOLI researches the human soul and the most obscure elements of society.

The itinerary ends with teatro, exploring the theatricality that lies in everyday’s life, where the borders between reality and fiction become blurred. The subtle line between reality and theatre, documentary and art, human behaviour and acting is the exact friction that amazes and makes him go back on the streets and in the places where the human condition is put into question.

Even in the most tragic of miseries, he is capable to find the theatre, the pride and, most of all, the greatness of human soul. The career of Alex MAJOLI, member of the prestigious MAGNUM Photos starts very early in the atelier of Casadio and Malanca.
It is only after having photographed the closing of the renowned mental institution on the island of Leros in Greece that he finds his identity as an artist, giving birth to his first namesake monography Leros.

The initial interest of the artist in the theories of the pioneer of the modern concept of mental health Franco Basaglia, who is also famous for having abolished mental hospitals in Italy, pushes him to go to Brasil, where the theories are enthusiastically adopted.

Alex MAJOLI has photographed the South American country for twenty years, collecting a series of images depicting the complex Brazilian society in the project Tudo bom, which is still in progress.
Between the 1990s and the 2000s, he worked mainly for international publishing houses.

MAJOLI can be considered a provocateur for the images he uses: he represents the theatrical dynamics of life, the human actions seem to take inspiration from a theatre show and he emphasizes all the drama of everyday’s life using artificial light.His photos become scenes where people in their “performance/life” express themselves on what becomes an undeclared stage or film set." (publisher's note)

"Andante" ist der Katalog zu einer von 1985 bis 2018 währenden Ausstellung, in der der MAGNUM-Fotograf Alex MAJOLI die menschliche Seele und die dunkelsten Elemente der Gesellschaft erforscht.

Die Tour endet mit einem Teatro, das die Theatralik des Alltags erforscht, in der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Die subtile Grenze zwischen Realität und Theater, Dokumentarischem und Künstlichem, menschlichem Verhalten und Handeln ist genau die Reibung, die ihn erstaunt und auf die Straße und an die Orte zurückführt, wo der menschliche Zustand in Frage gestellt wird. MAJOLI ist in der Lage, selbst im tragischsten Elend das Theater, den Stolz und vor allem die Größe der menschlichen Seele zu finden.

Die Karriere von Alex MAJOLI, Mitglied der renommierten MAGNUM Fotos, beginnt sehr früh im Atelier von Casadio und Malanca. Erst nachdem er die Schließung der renommierten psychiatrischen Anstalt auf der Insel Leros in Griechenland fotografiert hat, findet er seine Identität als Fotokünstler und bringt seine erste Monographie namens 'Leros' heraus.

Das anfängliche Interesse des Künstlers an den Theorien des Pioniers des modernen Konzepts der psychischen Gesundheit Franco Basaglia, der auch dafür bekannt ist, Geisteskliniken in Italien abgeschafft zu haben, treibt ihn dazu, nach Brasilien zu gehen, wo die Theorien enthusiastisch angenommen werden.

Alex MAJOLI fotografiert seit 20 Jahren das südamerikanische Land und sammelt im noch laufenden Projekt 'Tudo bom' eine Serie von Bildern, die die komplexe brasilianische Gesellschaft darstellen. (...)

MAJOLI kann wegen seiner Bilder als Provokateur gelten: Er repräsentiert die theatralische Dynamik des Lebens, die menschlichen Handlungen scheinen von einer Theatershow inspiriert zu sein und er betont das ganze Drama des täglichen Lebens mit künstlichem Licht. Seine Fotos werden zu Szenen, in denen Menschen sind in ihrem 'performance / life' äußern sie sich darüber, was zu einer nicht deklarierten Bühne oder Filmset wird." (freie Übersetzung des englischen Verlagstextes)