Christian VAN DER KOOY (photos, text), Anastasiia (text), Iris Sikking (ed.), Rob VAN HOESEL (Book Design)

Anastasiia. She folds her memories like a parachute - ONLY TWO SIGNED COPIES LEFT!


€ 33,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Anastasiia is a declaration of love from a Kyivan student to her foreign lover and her native land, Ukraine. Through parallel streams of documentary images, Skype screenshots and texts, a dialogue is reconstructed between Anastasiia and her lover, the photographer Christian VAN DER KOOY.

The book covers a period of two years in which Ukraine faced major changes. 
Anastasiia’s report is above all an interpretation and exploration of her daily life and a reflection on security and warmth in times of annexation and confusing propaganda.
'ANASTASIIA' describes, among other things, the ‘removal of communism’, such as the bringing down of Lenin’s statue in December 2013 and the manual scrubbing of the Maidan Square after the Revolution, but also National Women’s Day, Crimea just before the annexation, the relationship between religion and superstition.

Ukraine is considered to be subject to the Russian sphere of influence. Therefore, within the current Ukrainian discourse, there is an urgent need to capture a visible, understandable cultural identity that listens to the ideas of a younger generation. With Anastasiia, Van der Kooy tries to contribute to this. His depiction of Ukraine demonstrates the creative way the Ukrainian people deal with the current developments in Kyiv, Odessa and Crimea." (publisher's note)

About the photographer, Christian VAN ER KOOY (*1983):
Christian VAN DER KOOY studied at the Royal Academy of Fine Arts in The Hague. His work consists of photography, short films and audioscapes.
VAN DER KOOY has been working on several long-term projects in Eastern Europe for more than ten years.
In his photo essays, covering different areas around the Black Sea and the Caucasus, VAN DER KOOY investigates the characteristics and habits of the people, and the history and topography of the region.
A topic in which he is particularly interested is the mystical relationship between people and their environment: spaces of coexistence where history noticeably creates cultural, social and economic tensions. 

Der Fotoband 'Anastasiia' ist eine Liebeserklärung einer Studentin aus Kiew an ihren ausländischen Geliebten und ihr Heimatland Ukraine. Durch parallele Ströme von dokumentarischen Bildern, Skype-Screenshots und Texten wird ein Dialog zwischen Anastasiia und ihrem Liebhaber, dem Fotografen Christian VAN DER KOOY, rekonstruiert.

Das Buch umfasst zwei Jahre, in denen die Ukraine großen Veränderungen ausgesetzt war. Anastasiias Bericht ist vor allem eine Interpretation und Erforschung ihres täglichen Lebens und eine Reflexion über Sicherheit und Wärme in Zeiten der Annexion und verwirrenden Propaganda.

'ANASTASIIA' beschreibt unter anderem die 'Beseitigung des Kommunismus', wie die Zerstörung der Lenin-Statue im Dezember 2013 und die manuelle Reinigung des Maidan-Platzes nach der Revolution, aber auch den Nationalen Frauentag, kurz vor der Annexion, die Beziehung zwischen Religion und Aberglaube.

Die Ukraine liegt in russischem Einflussbereich. Daher ist es im aktuellen ukrainischen Diskurs dringend notwendig, eine sichtbare, verständliche kulturelle Identität zu erfassen, die den Ideen einer jüngeren Generation Gehör schenkt. Mit 'Anastasiia' versucht VAN DER KOOY dazu beizutragen.
Seine Darstellung der Ukraine zeigt die kreative Art und Weise, mit der die ukrainischen Leute mit den aktuellen Entwicklungen in Kiew, Odessa und der Krim umgehen." (freie Übersetzung des Verlagstextes)

Über den Fotografen Christian VAN ER KOOY (* 1983):
Christian VAN DER KOOY studierte an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Den Haag. Seine Arbeit besteht aus Fotografie, Kurzfilmen und Audioszenen.
VAN DER KOOY arbeitet seit mehr als zehn Jahren an mehreren langfristigen Projekten in Osteuropa. Er untersucht in seinen Foto-Essays zu verschiedenen Gebieten rund um das Schwarze Meer und den Kaukasus die Charakteristika und Gewohnheiten der Menschen sowie die Geschichte und Topographie der Region.
Ein Thema, an dem er besonders interessiert ist, ist die mystische Beziehung zwischen Menschen und ihrer Umwelt: Räume des Zusammenlebens, in denen die Geschichte spürbare kulturelle, soziale und wirtschaftliche Spannungen erzeugt.