Julia Catherine Berger, Dorothea Peters (ed.), Hans Christian Adam (ed.)

Maritime Bilder in Photoalbum und Photobuch. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), Band 1


€ 19,80
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Julia Catherine BERGER war 2013 die erste Preisträgerin des DGPh-Stipendiums zur Geschichte des deutschsprachigen Photobuchs. Die Ergebnisse ihrer Forschungen zu dem Projekt Reise ans Meer. Maritime Bilder in Photoalbum und Photobuch hat sie in einem im Verlag Kettler publizierten Band zusammen gefasst. Es widmet sich den übergreifenden, medienspezifischen Aspekten des photographisch illustrierten Buches am Beispiel der maritimen Landschaftsphotographie.

Das Photobuch als Rezeptions-Medium öffentlicher Photographie wird in Abgrenzung zum Photoalbum als Sammelort privater Photographie gesehen und deren Verhältnis zueinander untersucht. Dabei wird zunächst der gesellschaftliche Nutzen der Photographie, wie auch der Diskurs über das Buch als 'Leitmedium' (Marshall McLUHAN) und das sich im Wechselspiel der Medien wandelnde Verhältnis von Bild und Text beleuchtet.
Photobuch und Photoalbum scheinen auf den ersten Blick nahe Verwandte zu sein, doch bleibt zu klären, inwiefern sie sich in ihrer Funktion, der Ästhetik ihrer Gestaltung und ihren inhaltlichen Motiven ähneln.

Den Schwerpunkt bildet daher die ästhetische Analyse veröffentlichter und privater Bilder an konkreten Bild- und Inszenierungsbeispielen, immer konzentriert auf das Maritime. Dabei fokussiert BERGER verschiedene Stationen der Reise ans Meer, wie etwa der Blick auf die Küsten- und Meereslandschaft, der Horizont, Wellen, die Dünen- und Strandlandschaft, Menschen als Staffage, Schiffe und Häfen, sowie das, was der Reisende am Meer so tut.
Ein kurzer Ausblick zum Digitalen Fotobuch als aktuellem Nachfolgemedium, das als Mittelding zwischen publizierten und privaten Photographien, zwischen Photobuch und Photoalbum begriffen werden kann, rundet den Band ab, der durch eine 'visuelle Bibliographie' ergänzt wird.

Mit dem vorliegenden Buch startet die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) innerhalb der von ihr herausgegebenen Schriftenreihe eine neue Publikationsserie, die sich dem photographisch illustrierten Buch widmet und mit dem DGPh-Stipendium zur Geschichte des deutschsprachigen Photobuchs verknüpft ist.
Dieses von Manfred HEITING gestiftete Stipendium wurde 2013 erstmals ausgeschrieben und wird alle zwei Jahre von der Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie vergeben." (©Text: DGPh)