Barbara KLEMM, Andreas Rossmann (text)

Mit dem Rücken zum Meer. Ein Sizilianisches Tagebuch


€ 18,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"A slightly different photo-text book about Sicily that does not take off the sights, not Taormina and Cefalù, Piazza Armerina and the Valley of the Temples.
The texts are less accompanied than punctuated by photographs taken by Barbara KLEMM while traveling in Sicily. They tell their own story.

The author, Andreas Rosmann, has visited places and on the ways, often detours a reality perceived that does not occur in the art and travel guides, a present full of surprises and discoveries, living in the shadow of the overwhelming history. Everyday stories and chance encounters are portrayed and collected, and flare lights provide views of a Sicily that is real and yet alien, running through airports and train stations in bars and restaurants, huts and palaces, the streets of Palermo and remote mountain nests to abandoned sulfur mines and villages extinguished by the earthquake, to the last city of Italy and even to the hospital.

Literary traces, from Goethe to Sciascia and Joachim Fest to Roberto Alajmo, are recorded, the childhood sites visited by Giuseppe Tomasi Di Lampedusa in Palermo and in Santa Margherita di Belice.

But above all, people, survivors and returnees, immigrants and immigrants, nobles and 'little' people, mafia opponents and Mafia displacers are told:
The stories, sketches and episodes, portraits and miniatures add up to a kaleidoscope that is more than just a prejudice against Sicily, that of the closed Sicilian. Impressions and experiences of a summer, so unexpected and inspiring that the travel journal had to be updated in the following four years." (publisher's note, © Koenig, 2017)

More books by Barbara KLEMM & Andreas Rossmann are:
'Der Rauch verbindet die Städte nicht mehr' (Engl.: The smoke does not connect the cities anymore), 2012

"Ein etwas anderes Foto-Text-Buch über Sizilien, das nicht die Sehenswürdigkeiten abfährt, nicht Taormina und Cefalù, Piazza Armerina und das Tal der Tempel bestaunt.
Die Texte werden weniger begleitet als interpunktiert von Photographien, die Barbara KLEMM auf Reisen in Sizilien aufgenommen hat. Sie erzählen eine eigene Geschichte.

Der Autor, Andreas Rosmann, hat Orte besucht und auf den Wegen, oft Umwegen eine Wirklichkeit wahrgenommen, die in den Kunst- und Reiseführern nicht vorkommt, eine Gegenwart voller Überraschungen und Entdeckungen, die im Schatten der übermächtigen Geschichte lebt. Alltagsgeschichten und Zufallsbegegnungen werden geschildert und gesammelt, Schlag- und Streiflichter eröffnen Blicke auf ein Sizilien, das real ist und doch fremd anmutet, führen über Flughäfen und Bahnhöfe in Bars und Restaurants, zu Hütten und Palästen, in die Straßen von Palermo und in entlegene Bergnester, zu aufgegebenen Schwefelgruben und in vom Erdbeben ausgelöschte Dörfer, in die letzte Stadt Italiens und einmal sogar ins Krankenhaus.

Literarische Spuren, von Goethe über Sciascia und Joachim Fest bis zu Roberto Alajmo, werden aufgenommen, die Stätten der Kindheit von Giuseppe Tomasi Di Lampedusa in Palermo und in Santa Margherita di Belice aufgesucht.

Vor allem aber wird von Menschen, Dagebliebenen und Rückkehrern, Emigranten und Immigranten, Adligen und 'kleinen' Leuten, Mafia-Gegnern und Mafiav-Verdrängern erzählt:
Die Geschichten, Skizzen und Episoden, Portraits und Miniaturen fügen sich zu einem Kaleidoskop, das mehr als nur einem Vorurteil über Sizilien, dem vom verschlossenen Sizilianer, vergnüglich widerspricht. Eindrücke und Erlebnisse eines Sommers, so unerwartet und anregend, dass das Reisetagebuch in den folgenden vier Jahren fortgeschrieben werden musste." (Verlagstext, © König, 2017)

Weitere Buchtitel von Barbara KLEMM & Andreas Rossmann sind:
"Der Rauch verbindet die Städte nicht mehr", 2012