Txema SALVANS

My Kingdom


€ 60,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'My Kingdom' by Catalan photographer Txema SALVANS offers a sharp-witted insight into contemporary Spanish society, and a wry comment on the climate of power in the artist’s home country.

SALVANS splices together blackand-white photographs of ordinary citizens enjoying the Mediterranean coast, with citations from the political rhetoric of former King of Spain, Juan Carlos I (1975–2015). Drenched in authority and affect, his speech conveys a King playing the role of a good-natured sovereign, the tender ruler of a democratic monarchy.7

In SALVANS’ subversive combination of image and text, the language acts like a socio-political filter, through which the gestures and emotions of the beach-goers are seen – the hopes, the indolence, and the aggression of people parading their own small sovereignties: the freedom to nap, eat, sunbathe, play, love and suffer, and display their human uniqueness. Power, as something embodied and enacted, permeates the king’s speech and the interactions of ordinary Spaniards, on the beaches and residential development of ‘real’ Spain.

Accompanying 'My Kingdom' is a booklet containing extracts of fervent speeches by political figures including Thatcher, Mussolini, Churchill and 'Chaplin the Dictator', all proclaiming the authoritarian power of the state over people." (publisher's note, © Mack Books, 2017)

"Der Fotoband 'My Kingdom' des katalanischen Fotografen Txema SALVANS bietet einen scharfen Blick auf die zeitgenössische Gesellschaft Spaniens und einen zarten Kommentar zum Machtklima im Heimatland des Künstlers.

SALVANS verbindet S/W-Fotografien gewöhnlicher Bürger, welche die Mittelmeerküste genießen, mit Zitaten aus der politischen Rhetorik des ehemaligen Königs von Spanien, Juan Carlos I (1975–2015).
In Autorität und Affekt getränkt, vermittelt seine Rede das Bild eines Königs, der die Rolle eines gutmütigen Souveräns spielt, des zarten Herrschers einer demokratischen Monarchie.

In SALVANS' subversiver Kombination von Bild und Text wirkt die Sprache wie ein sozialpolitischer Filter, durch den die Gestik und Emotionen der Strandgänger sichtbar werden - die Hoffnungen, die Trägheit und die Aggression der Menschen, die ihre eigenen kleinen Freiheiten geniessen: die Freiheit, ein Nickerchen zu machen, zu essen, sich zu sonnen, zu spielen, zu lieben und zu leiden und ihre menschliche Einzigartigkeit zu zeigen.
Diese Macht, verkörpert und umgesetzt, durchdringt die Rede des Königs.

Begleitend zu 'My Kingdom' gibt es eine Broschüre mit Auszügen eifriger Reden von Politikern wie Thatcher, Mussolini, Churchill und 'Chaplin, der Diktator', die alle die autoritäre Macht des Staates über die Menschen proklamieren." (freie Übersetzung des Verlagstextes, für den englischen Originaltext gilt: © Mack Boooks, 2017)