Adam BROOMBERG & Oliver CHANARIN

People in Trouble Laughing Pushed to the Ground


€ 78,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

DAMAGED COPY!

"'People in trouble laughing pushed to the ground'. Soldiers leaning, pointing, reaching. Woman sweeping. Balloons escaping. Coffin descending. Boys standing. Grieving. Chair balancing. Children smoking. Embracing. Creatures barking. Cars burning. Helicopters hovering. Faces. Human figures. Shapes. Birds. Structures left standing and falling...

The Belfast Exposed Archive occupies a small room on the first floor at 23 Donegal Street and contains over 14,000 black-and-white contact sheets, documenting the Troubles in Northern Ireland. These are photographs taken by professional photo-journalists and 'civilian' photographers, chronicling protests, funerals and acts of terrorism as well as the more ordinary stuff of life: drinking tea; kissing girls; watching trains.

'Belfast Exposed' was founded in 1983 as a response to concern over the careful control of images depicting British military activity during the Troubles. Whenever an image in this archive was chosen, approved or selected, a blue, red or yellow dot was placed on the surface of the contact sheet as a marker.
The position of the dots provided us with a code; a set of instructions for how to frame the photographs in this book.

Each of the circular photographs shown on the previous pages reveals the area beneath these circular stickers; the part of each image that has been obscured from view the moment it was selected. Each of these fragments – composed by the random gesture of the archivist - offers up a self-contained universe all of its own; a small moment of desire or frustration or thwarted communication that is re-animated here after many years in darkness.
The marks on the surface of the contact strips – across the image itself – allude to the presence of many visitors. These include successive archivists, who have ordered, catalogued and re-catalogued this jumble of images.
For many years the archive was also made available to members of the public, and sometimes they would deface their own image with a marker pen, ink or scissors. So, in addition to the marks made by generations of archivists, photo editors, legal aides and activists, the traces of these very personal obliterations are also visible. They are the gestures of those who wished to remain anonymous." (publisher's note, © Mack Books, 2011)

About the photographers, Adam BROOMBERG and Oliver CHANARIN:
Adam BROOMBERG and Oliver CHANARIN have been collaborating for over a decade.
They have produced six books which in different ways examine the language of documentary photography;:
'Trust' (2000) accompanied their first solo-show at The Hasselblad Center; 'Ghetto' (2003) a collection of their work as editors and principal photographers of Colors magazine, was exhibited at the Victoria & Albert Museum;
'Mr. Mkhize's Portrait' (2004) documented South Africa ten years after apartheid and accompanied a solo show at The Photographer's Gallery; 'Chicago' (2006), an exploration of contemporary Israel was published with a solo-show at The Stedelijk Museum;
'Fig.' was published in Autumn 2007 to accompany solo exhibitions at the John Hansard Gallery and Impressions Gallery, UK.
'The Red House' (2007), produced in the solitary confinement cells hidden below the Ba'athist Party headquarters in Iraq.

More titles are:
'Alias' (2011)
'Black Market' (2012)
'Holy Bible' (2013)
'Dodo' (2014)
'Spirit is a bone' (2015)
'Menschen und andere Tiere' (2016)


BROOMBERG and CHANARIN regularly teach workshops and give master classes in photography, as well as teaching on the MA in Documentary Photography at LCC in London and the MFA at the School of Visual Arts in New York.
They are the recipients of numerous awards, including the Vic Odden Award from the Royal Photographic Society and the 2013 Deutsche Börse Photography Prize.

RÜCKSEITIG BESCHÄDIGTES EXEMPLAR!

"People in Trouble Laughing Pushed to the Ground' - Soldaten Eine Frau, die fegt. Luftballons, die fliegen. Ein Sarg sinkt. Jungen, die stehen. Trauer. Ein balancierender Stuhl. Rauchende Kinder. Sich-Umarmen. Bellende Kreaturen. Brennende Autos. Hubschrauber, die schweben. Gesichter, menschliche Figuren, Formen, Vögel, stehende und fallende Strukturen ...

Das Belfast Exposed Archive befindet sich in einem kleinen Raum im ersten Stock in der Donegal Street #23 und enthält mehr als 14.000 S/W- Kontaktbögen, die die Unruhen in Nordirland dokumentieren. Es sind Fotos, die sowohl von professionellen Fotojournalisten als auch von Privat-Fotografen aufgenommen wurden, die Proteste, Beerdigungen und Terrorakte aufzeichnen sowie die alltäglicheren Dinge des Lebens: Tee trinken; küssende Mädchen; Züge beobachten.

Belfast Exposed wurde 1983 gegründet, als Antwort auf die Sorge um die sorgfältige Kontrolle von Bildern gegründet, die die Aktivitäten der britischen Armee während der Unruhen zeigen.
Wann immer ein Bild in diesem Archiv ausgewählt, genehmigt oder ausgewählt wurde, wurde es mit einem blauen, roten oder gelben Punkt auf der Oberfläche des Kontaktblatts als Markierung versehen.
Die Position der Punkte lieferte uns einen Code; eine Reihe von Anweisungen, wie man die Fotos in diesem Buch einrahmen kann.

Jedes der kreisförmigen Fotos in 'People in Trouble Laughing Pushed to the Ground' zeigt den Bereich unter diesen kreisförmigen Aufklebern; der Teil jedes Bildes, der davon seit dem Moment, in dem er ausgewählt wurde, verdeckt wurde. Jedes dieser Fragmente - zusammengesetzt aus der zufälligen Geste des Archivars - bietet ein eigenständiges Universum; ein kleiner Moment der Begierde oder Frustration oder vereitelte Kommunikation, die hier nach vielen Jahren in der Dunkelheit wiederbelebt wird.

Die Markierungen auf der Oberfläche der Kontaktstreifen - quer durch das Bild selbst - weisen auf die Anwesenheit vieler Besucher hin. Darunter befinden sich aufeinander folgende Archivare, die dieses Bildgewirr erstellt und katalogisiert haben. Viele Jahre lang wurde das Archiv auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und manchmal wurde das eigene Bild mit einem Filzstift, Tinte oder einer Schere verunstaltet.
So sind neben den Spuren von Generationen von Archivaren, Bildredakteuren, Rechtsberatern und Aktivisten auch die Spuren dieser sehr persönlichen Auslöschungen sichtbar. Es sind die Gesten derer, die anonym bleiben wollten." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Mack Books, 2011)

Über die Fotografen Adam BROOMBERG und Oliver CHANARIN:
Adam BROOMBERG und Oliver CHANARIN arbeiten seit über einem Jahrzehnt zusammen.
Bis 2011 hatten sie 6 Fotobände produziert, die auf unterschiedliche Weise die Sprache der Dokumentarfotografie untersuchen:
'Trust' (2000) begleitete ihre erste Solo-Show im Hasselblad Center; 'Ghetto' (2003), eine Sammlung ihrer Arbeiten als Herausgeber und Hauptfotografen des Colors Magazins, wurde im Victoria & Albert Museum ausgestellt;
'Mr. Mkhize's Portrait' (2004) dokumentierte Südafrika zehn Jahre nach der Apartheid und begleitete eine Einzelausstellung in der The Photographer's Gallery;
'Chicago' (2006), eine Erkundung des zeitgenössischen Israel wurde mit einer Einzelausstellung im Stedelijk Museum veröffentlicht;
'Fig.' wurde im Herbst 2007 veröffentlicht, um die Einzelausstellungein der John Hansard Gallery und der Impressions Gallery, UK, zu begleiten.
'The Red House' (2007), aufgenommen in Einzelzellen, die hinter dem Hauptquartier der Baath-Partei im Irak verborgen waren.

Weitere Titel sind:
'Alias' (2011)
'Black Market (Schwarzmarkt)' (2012)
'Holy Bible' (2013)
'Dodo' (2014)
'Spirit is a bone' (2015)
'Menschen und andere Tiere' (2016)


BROOMBERG und CHANARIN unterrichten regelmäßig Workshops und geben Meisterkurse in Fotografie sowie Unterricht in MA in Dokumentarfotografie bei LCC in London und dem MFA an der School of Visual Arts in New York.
Sie sind Preisträger zahlreicher Auszeichnungen, darunter der Vic Odden Award der Royal Photographic Society und der Deutsche Börse Photography Prize 2013.