Franz Roh, Virginia Heckert (text), BOXER (Book Design)

Fritz Roh: Photography and Collage from the 1930s - VINTAGE BOOK WITH TRACES IN STOCK, AS BACKLIST ORDER YOU CAN GET ALSO A NEW COPY (ADDITIONAL COSTS)


€ 30,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"This catalog was produced in conjunction with the exhibition Franz ROH: Photography & Collage from the 1930′s from September 14–December 22, 2006. (...) an exhibition of more than 60 vintage photographs and 20 collages by Franz ROH, the German art historian, critic and photographer who not only defined the European avant-garde between the two World Wars, but who—as both critic and artist—influenced the collective trends seen in much photo-based work today.
The exhibition presents works largely from the 1930s, most of which are on view for the first time, and illuminates the possibilities of expression ROH coaxed from the photographic mechanism, particularly the negative print and the photomontage.
Ranging from motifs of the female nude to the urban landscape to Surrealist-inflected collage, the works attest to both ROH’s theoretical engagement with photography, as well as his singular take on a number of the experimental techniques which would define much of the 'New Vision' (dt.: Neues Sehen) in photography." (publisher's note)

"Dieser (kleine) Katalog-Band entstand im Zuge mit der Ausstellung Franz ROH: Photographie & Collage from the 1930's, die vom 14. September bis 22. Dezember 2006 statt gefunden hat. (...) , ene Ausstellung mit mehr als 60 Vintage-Fotografien und 20 Collagen von Franz ROH, dem deutschen Kunsthistoriker, -kritiker und -fotograf, der nicht nur die europäische Avantgarde zwischen den beiden Weltkriegen definierte, sondern als Kritiker und Künstler die kollektiven Strömungen beeinflusste, die heute in vielen fotografischen Arbeiten zu finden sind.

Die Ausstellung präsentierte Arbeiten aus den 1930er Jahren, die 2006 zum größten Teil erstmals zu sehen waren und beleuchtet die Arbeitsweise ROHs, der vom fotografischen Mechanismus, insbesondere dem Negativdruck und der Fotomontage, profitiert.

Von Motiven des weiblichen Akts über die urbane Landschaft bis hin zu surrealistisch anmutenden Collagen zeugen die Arbeiten sowohl von ROHs theoretischer Beschäftigung mit der Fotografie als auch von seiner einzigartigen Interpretation einer Reihe experimenteller Techniken, die einen Großteil des Neues Sehens in der Fotografie definierten." (freie Übersetzung des Verlagstextes)

Über den Fotografen, Franz ROH (*21.2.1890, Apolda; †30.12.1965, München):
Franz ROH war ein deutscher Kunstkritiker und Fotograf.

ROH studierte Philosophie, Literatur, Geschichte und Kunstgeschichte in Leipzig, Berlin (bei Adolph Goldschmidt) und in Basel. Er war von 1916 bis 1919 Assistent von Heinrich Wölfflin am Kunsthistorischen Seminar der Universität München. 1920 promovierte er bei Wölfflin mit der Arbeit Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts, anschließend erhielt er in München einen Lehrauftrag für Neuere Malerei.

Zu dieser Zeit (1920er Jahre) stellte er erstmals eigene Photo-Collagen aus und kam er in näheren Kontakt mit zeitgenössischen Künstlern wie George Grosz, Kurt Schwitters, Willi Baumeister und Max Ernst.
Eine zweite Ausstellung seiner Collagen unter dem Titel Metamorphosen – Gegenständliche Collagen zeigte die Galerie Parnass 1963 in Wuppertal. (Quelle: wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Roh)