August SANDER, Reinhard Matz (ed.)

Köln wie es war. Eine Revision


€ 9,95
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"A small, inspiring volume about a photo compilation that has been published several times, about whose history, however, obviously not everything has been said before ..." (© Richard G. SPORLEDER)

"This book deals with an amazing love ... It is the late love of the people of Cologne for a photo-convolute, which became the most successful picture collection about the cathedral city.
Like no one else, August SANDER with his photographs from the 1930s shaped Cologne's self-perception - although this is based on Sanders' less innovative and historically partially glamorous staging of the city.
How did the world-famous portraitist succeed in generating such a sustained resonance with often dubious and technically often inadequate cityscapes?
Reinhard Matz describes the emergence of the Kölnmappen, their purchase and publication history, in order to finally acknowledge the work with a few frowns - because even at the time of its creation it did not correspond to the modern city or SANDER's artistic rank and craftsmanship. "(Publisher's text, © Greven , 2016))

About the author, Reinhard Matz (b.1952):
Reinhard Matz studied Philosophy, German Studies, Media Studies and Artistic Photography. He lives in Cologne and Berlin since 1975 and works as a freelance photographer, artist and media scientist.
Together with Wolfgang VOLLMER he wrote the book titles 'Cologne before the war' and 'Cologne after the war'

"Ein kleiner, zur Diskussion anregender Band über ein Foto-Konvolut, das bereits mehrfach publiziert wurde, über dessen Geschichte jedoch offensichtlich nicht alles bereits gesagt worden ist..." (© Richard G. SPORLEDER)

"Dieses Buch behandelt eine erstaunliche Liebe … Es ist die späte Liebe der Kölner zu einem Fotokonvolut, das zur erfolgreichsten Bildersammlung über die Domstadt avancierte.
Wie kein anderer prägte August SANDER mit seinen Fotografien aus den 1930er-Jahren die Eigenwahrnehmung Kölns – obwohl diese auf Sanders wenig innovativer und historisch teilweise geschönter Inszenierung der Stadt beruht.
Wie gelang es dem weltberühmten Porträtisten, mit vielfach fragwürdigen und technisch häufig mangelhaften Stadtansichten eine so nachhaltige Resonanz zu erzeugen?
Reinhard Matz beschreibt die Entstehung der Kölnmappen, ihre Ankaufs- und Publikationsgeschichte, um das Werk schließlich mit einigem Stirnrunzeln zu würdigen – weil es schon zur Zeit seiner Entstehung weder der modernen Großstadt noch SANDERs künstlerischem Rang und handwerklichem Können entsprach." (Verlagstext, © Greven, 2016))

Über den Autor, Reinhard Matz (*1952):
Reinhard Matz studierte nach einer Fotografenlehre Philosophie, Germanistik, Medienwissenschaft sowie Künstlerische Fotografie. Er lebt seit 1975 in Köln und Berlin und arbeitet als freier Fotograf, Künstler und Medienwissenschaftler.
Gemeinsam mit Wolfgang VOLLMER verfasste er die Buchtitel 'Köln vor dem Krieg' und 'Köln nach dem Krieg'