John DIVOLA, Britt Salvesen (essay), Kathleen Stewart Howe, Karen Sinsheim

As far as I could get

HC with dust jacket, 223 pp., 25,5, x 29
x 3 cm., color & b/w ills., English.
Delmonico/Prestel 2013.
ISBN 9783791352916

nicht verfügbar

 

"Encompassing four decades of work in the field of photography, this publication examines the art of John DIVOLA, one of the most admired photographers working today.

Those interested in contemporary photography will welcome this volume exploring 10 major series by John DIVOLA. Starting with 'Vandalism', his iconic look at Southern California in the 1970s, and including his most recent work, the Theodore Street project, this collection of beautifully reproduced images shows how expertly DIVOLA moves between medium and technique.
Using Polaroids of sculpted objects, appropriated stereographs, and landscapes featuring his own image, DIVOLA's diverse body of work explores painting and conceptual art through his photography.

Essays by the accompanying exhibitions' curators explore themes such as existentialism, California and photography in the 1970s, and natural and built environments. DIVOLA's most recent project is discussed in an interview between the artist and Simon BAKER." (publisher's note)

"Der Fotoband 'As far as I could get', der vier Jahrzehnte der Arbeit auf dem Gebiet der Fotografie umfasst, untersucht die Kunst John DIVOLAs, einem der am meisten bewunderten Fotografen, die heute arbeiten. Wer sich für zeitgenössische Fotografie interessiert, wird diesen Band, der 10 große Serien von John DIVOLA erforscht, schätzen.

Beginnend mit 'Vandalism', seinem kultigen Blick auf South California in den 1970er Jahren und mit seiner jüngsten Arbeit, dem Theodore Street Projekt, zeigt diese Sammlung wunderschön reproduzierter Bilder, wie sich DIVOLA gekonnt zwischen Medium und Technik bewegt.
Mit Polaroids von plastischen Objekten, angeeigneten Stereografien und Landschaften im eigenem Bild erforscht DIVOLA in seinen vielfältigen Arbeiten Malerei und Konzeptkunst mittels Fotografie.

Die begleitenden Essays beschäftigen sich mit Themen wie Existenzialismus, Kalifornien und Fotografie der 1970er Jahre sowie natürlichen und gebauten Umgebungen. Das jüngste Projekt von DIVOLA wird in einem Interview zwischen dem Künstler und Simon BAKER analysiert." (freie Übersetzung des Verlagstextes)