Arno FISCHER, Heiner Müller (text), Jörg BROSIG (Book Design)

New York. Ansichten. 150 Fotografien


€ 38,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Very early masterpiece by the famous germany photographer, perhaps the most influential photographer from Eastern Germany. (...)

In 1987 Arno FISCHER traveled with Heiner Müller to the USA. Years before, he had already traveled to Russia for photographic descriptions - Leningrad - and India - New Delhi - and picture books have also been published by the same publisher.

The volume, 'New York. Ansichten. 150 Fotografien' contains typical road shots, in color and in black and white. In addition, there are many interesting artistic photographs, still lifes and photographs that also suggest a sociological interest.
Unfortunately, the photos are not printed as brilliantly as the images found on the net." (© Richard G. SPORLEDER)

"1987 reiste Arno FISCHER mit Heiner Müller in die USA. Jahre zuvor war er bereits für fotografische Beschreibungen nach Russland - Leningrad - und Indien - Neu Delhi - gefahren, auch dazu sind im gleichen Verlag Bildbände erschienen.
Der Band enthält typische Straßenaufnahmen, in Farbe und in Schwarz-Weiß. Zusätzlich gibt es ehr interessante künstlerische Aufnahmen, Stilleben und Aufnahmen, die auch auf eine soziologisches Interesse schließen lassen. Leider sind die Fotos lange nicht so brilliant gedruckt, wie die im Netz auffindbaren Aufnahmen." (© Richard G. SPORLEDER)

Über den Fotografen, Arno FISCHER (*1927 in Berlin):
Von 1947 bis 1953 studierte Arno FISCHER Bildhauerei in Ost- und West-Berlin. 1953 zog er nach Ost-Berlin. Ab 1954 arbeitete er als Fotolaborant, bis er 1956 Assistent und 1971 Oberassistent mit Lehrauftrag für Fotografie bei Professor Klaus Wittkugel an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee wurde.
Das von ihm geschriebene und schon druckfertige Buch Situation Berlin, ein Projekt der Jahre 1953 bis 1960, wurde wegen des Baus der Mauer 1961 nicht produziert.

Arno FISCHER arbeitete als Fotograf und Publizist für die Zeitschrift Sibylle und weitere Periodika. Sein Oeuvre aus hauptsächlich Mode- und Reisefotografien steht ganz in der Tradition der Life-Fotografie.
FISCHERs Interesse galt insbesondere dem Zustand der Gesellschaft, der Beziehungen der Menschen untereinander und der existenziellen Verfassung des Einzelnen.
1965/1966 gründete er mit Gleichgesinnten eine Fotografengruppe, die seit 1969 'Direkt' hieß. 1972 bis 1974 war FISCHER Gastdozent an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig. 1983 erhielt er einen Lehrauftrag an der HGB.
1985 bis 1993 war er dort Professor für künstlerische Fotografie.
Von 1990 bis 2000 erfüllte er einen Lehrauftrag für Bildjournalismus an der Fachhochschule Dortmund.
2000 erhielt er den Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh). Die Arbeitsgruppe Fotografie im Verband Bildender Künstler der DDR (VBK) wurde von ihm mitbegründet.

Arno FISCHER war für die Deutsche Demokratische Republik einer der stilbildenden Fotografen mit seinen Modeaufnahmen für die Zeitschriften 'Das Magazin' sowie 'Sibylle – Zeitschrift für Mode und Kultur'.
Er hatte unter anderem die Fotografien für die Stelen des Marx-Engels-Forum in Berlin-Mitte ausgewählt.
Als Mitbegründer der privaten Fotoschule 'Fotografie am Schiffbauerdamm' (fas) in Berlin lehrte er dort bis 2006. Im Anschluss lehrte er bis zu seinem Tod an der Ostkreuzschule für Fotografie, ebenfalls in Berlin.
Seit 1985 war er mit der Fotografin Sibylle BERGEMANN (1941–2010) verheiratet.
Arno FISCHER lebte und arbeitete in Gransee bei Berlin. Am 13. September 2011 verstarb er im Alter von 84 Jahren.