Lee Miller, Walter Moser (ed.) & Klaus Albrecht Schröder (ed.), Anna Hanreich (text), Astrid Mahler (text), Elissa Mailänder (text) & Ute Wrocklage, Manuel RADDE (Book Design)

Lee Miller


€ 29,80
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

The arrestingly uncompromising photographic legacy of a woman who knew no limits - With photographs taken in Vienna in 1945, being shown for the first time - Lee Miller (1907–1977) began her artistic career in 1929 as a Surrealist photographer in Paris. She produced images, often in collaboration with Man Ray, in which she alienated motifs by means of tight framing and experimental techniques, and in doing so rendering visible a paradoxical reality. The publication provides renewed access to her best works, including early Surrealist compositions as well as travel photos. At the end of World War II, Lee Miller traveled through Europe as a war reporter, producing harrowing photographs with historical significance. One of her most spectacular pictures originated in late April 1945 in Adolf Hitler’s city apartment at Prinzregentenplatz in Munich: Lee had a photo taken of herself standing naked in the dictator’s bathtub—not long after capturing on film the crimes committed in the concentration camps in Dachau and Buchenwald immediately after their liberation by the occupying forces, one of the first photographers to do so." (publisher's note)

Ausstellungen/Exhibitions: Albertina, Wien 8.5.–16.8.2015 | NSU Art Museum Fort Lauderdale 4.10.2015–17.1.2016 | Martin-Gropius-Bau, Berlin 18.3.–12.6.2016

"Das faszinierend kompromisslose fotografische Erbe einer Grenzgängerin.

Elizabeth 'Lee' MILLER (1907-1977) begann ihre künstlerische Karriere 1929 als surrealistische Fotografin in Paris. Oftmals in Zusammenarbeit mit MAN RAY fertigte sie Bilder an, in denen sie Motive durch enge Bildausschnitte und experimentelle Techniken verfremdete und so eine paradoxe Wirklichkeit in Szene setzte.

Diese Publikation macht ihre besten Arbeiten wieder zugänglich, darunter neben frühen surrealistischen Kompositionen auch Reisefotos. Am Ende des Zweiten Weltkriegs reiste Lee MILLER als Kriegsberichterstatterin durch Europa, wobei ihr erschütternde Aufnahmen von historischer Bedeutung gelangen.
Eines der spektakulärsten Bilder entstand Ende April 1945 in Adolf Hitlers Stadtwohnung am Münchner Prinzregentenplatz: Lee MILLER ließ sich nackt in der Badewanne des Diktators ablichten nachdem sie unmittelbar zuvor als eine der ersten Fotografen und Fotografinnen die Verbrechen in den eben befreiten Konzentrationslagern Dachau und Buchenwald festgehalten hatte." (Verlagstext))

Weitere Titel von/über Lee MILLER:
'Conekin, Betty: Lee Miller. Fotografin. Muse. Model' (2013),
'Miller, Lee: Köln im März 1945' (2013) und
'Miller, Lee: Krieg: Mit den Alliierten in Europa 1944-1945. Reportagen und Fotos (Originaltitel: 'Lee Miller's War'), BTB 2015 (Tiamat 2013), beide ebenfalls bei Café Lehmitz Photobooks erhältlich

Ausstellungen:
Arbeiten von Lee MILLER werden vom 18.03. bis 12.06.2016 im Gropius-Bau, Berlin sowie auf dem kommenden f/stop Festival (25.6. bis 3.7.2016 ijn der Baumwollspinnerei Leipzig) zu sehen sein. In Leipzig zudem Arbeiten von Robert, Capa, Bourke-White, Gerda Taro u.a.