William EGGLESTON (photos, concept), Bernard FISCHER (Book Design)

Paris


€ 68,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"William EGGLESTON's photo book 'Paris' contents photographs of Paris or inspried by Paris; from an exhibition in Paris at the Fondation Cartier in 2009. A beautiful book covered in black silk." (© Richard G. SPORLEDER)

"For photographers, the city of Paris must constitute a genre of its own (alongside 'nudes' or 'botanical'), so perennially photogenic are its streets, skylines, storefronts and people.
Here, William EGGLESTON - 'The Father of Color Photography' - offers a brilliant, unusual take on Paris today, with depictions that completely revitalize our sense of this most picturesque of cities.

William EGGLESTON spent three years working throughout different seasons, to craft images that reveal surprising and rarely-seen facets of the city, as one might expect from the lens of a photographer most associated with the American South.
William EGGLESTON constructs with color - the brilliant yellow of a shop front, the intense blue of a street sign, the carnival colors on a merry-go-round - and of course with little gems of detail - plastic flowers in a shop window, a plastic bag or a woman's supersaturated red shoes - locating effects that are simultaneously rustic and cosmopolitan, glamorous and gritty, everyday and extraordinary.

The first print appearance of this new work, 'Paris' is published for William EGGLESTON's exhibition at Paris's Fondation Cartier, and also includes paintings juxtaposed with the photographs that inspired them.
William EGGLESTON's Paris is a triumphant successor to Eugene ATGET and Henri CARTIER-BRESSON." (publisher's note, © Steidl, 2009)

"William EGGLESTONs Fotobuch 'Paris' enthält Fotos und Illustrationen von Paris oder zu Paris und begleitete eine Ausstellung in der Fondation Cartier in Paris im Jahr 2009. Ein wunderschön produzierter Band mit schwarzer Seide." (© Richard G. SPORLEDER)

"Für Fotografen muss die Stadt Paris ein eigenes Genre darstellen (neben 'Akten' oder 'Botanik'), so ständig fotogen sind ihre Straßen, Skylines, Schaufenster und Menschen.
Hier bietet William EGGLESTON - 'Der Vater der Farbfotografie' - eine brillante, ungewöhnliche Sicht auf Paris heute mit Darstellungen, die unseren Sinn für diese malerischste Stadt völlig neu beleben.

William EGGLESTON arbeitete drei Jahre lang in verschiedenen Jahreszeiten, um Bilder zu erstellen, die überraschende und selten gesehene Facetten der Stadt enthüllen, wie man es von der Linse eines Fotografen erwarten kann, der am meisten mit dem amerikanischen Süden in Verbindung steht.
William EGGLESTON konstruiert mit Farbe - dem leuchtenden Gelb einer Ladenfront, dem intensiven Blau eines Straßenschilds, den Karnevalsfarben auf einem Karussell - und natürlich mit kleinen Details - Plastikblumen in einem Schaufenster, a Plastiktüte oder übersättigte rote Schuhe einer Frau - Lokalisierungseffekte, die gleichzeitig rustikal und kosmopolitisch, glamourös und kiesig, alltäglich und außergewöhnlich sind.

Diese Arbeit, 'Paris', wurde anlässlich der William EGGLESTON-Ausstellung in der Pariser Fondation Cartier veröffentlicht und enthält neben den Fotografien auch Gemälde, die sie inspiriert haben. William EGGLESTON's Paris ist ein triumphaler Nachfolger von Eugene ATGET und Henri CARTIER-BRESSON." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Steidl, 2009)