David GOLDBLATT

Regarding Intersections


€ 68,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Between 1999 and 2011 David GOLDBLATT did work that he had not previously attempted: personal photography in color.
While he had used color extensively in professional work since 1964, he had done almost no personal photography in this medium. But with the new political dispensation as well as technical advances through digital reproduction from film he felt the time was right for him to photograph in color.

At first, GOLDBLATT photographed in his immediate area, Johannesburg. He then decided to look at South Africa by taking photographs within no more than a radius of 500 meters of each of the 122 points of intersection of a whole degree of latitude and a whole degree of longitude within its borders.

However, after going to a number of intersections where there was nothing at all that stirred him to photograph, he realized that he was in danger of becoming slave to a formula. After abandoning the initial project he retained the idea of intersections. From time to time, over a period of nine years, he travelled the country in search of intersections—intersections of ideas, values, histories, conflicts, congruencies, fears, joys and aspirations—and the land in which and often because of which these happened.
This book, 'Regarding Intersections', brings together a selection of David GOLDBLATT’s color photography in South Africa from 2002 to 2011.

An earlier version, 'Intersections', was published in 2005, and the catalogue 'Intersections Intersected', consisting of paired black and white and color photographs, was published by Serralves Museum, Porto, in 2008." (publisher's note, © Steidl, 2014)

"Zwischen 1999 und 2011 hat David GOLDBLATT Arbeiten gemacht, die er zuvor nicht versucht hatte: Persönliche Fotografie in Farbe.
Während er sich seit 1964 intensiv mit Farbe in der beruflichen Arbeit beschäftigt hatte, hatte er in diesem Medium fast keine persönliche Fotografie gemacht. Aber mit der neuen politischen Ordnung und den technischen Fortschritten durch die digitale Reproduktion von Filmen hielt er es für die richtige Zeit, in Farbe zu fotografieren.

Zunächst fotografierte GOLDBLATT in seiner unmittelbaren Umgebung, Johannesburg. Anschließend entschloss er sich, Südafrika in einem Umkreis von höchstens 500 Metern um jeden der 122 Schnittpunkte eines ganzen Breitengrads und eines ganzen Längengrads innerhalb seiner Grenzen zu fotografieren.

Nachdem er jedoch eine Reihe von Kreuzungen besucht hatte, an denen ihn überhaupt nichts zum Fotografieren bewegt hatte, stellte er fest, dass er in Gefahr war, Sklave einer Formel zu werden.
Nachdem er das ursprüngliche Projekt aufgegeben hatte, behielt er die Idee von Kreuzungen bei. Von Zeit zu Zeit bereiste er über einen Zeitraum von neun Jahren das Land auf der Suche nach Schnittpunkten - Schnittpunkten von Ideen, Werten, Geschichten, Konflikten, Kongruenzen, Ängsten, Freuden und Bestrebungen - und dem Land, in dem und oft aufgrund dessen diese passierte.
Dieses Buch, 'Regarding Intersection', vereint eine Auswahl von David GOLDBLATTs Farbfotografien in Südafrika von 2002 bis 2011.

Eine frühere Version, 'Intersections', wurde 2005 veröffentlicht, und der Katalog 'Intersections Intersected', bestehend aus gepaarten S/W- und Farbfotografien, wurde 2008 im Serralves Museum, Porto, veröffentlicht." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Steidl, 2014)

Über den Fotografen, David GOLDBLATT (*1930 in Randfontein, Südafrika):
David GOLDBLATT lebt in Johannesburg; er ist seit 1962 Berufsfotograf mit Auftragsarbeiten für Werbung und Zeitschriften. Freie Projekte zu gesellschaftlichen Problemen Südafrikas und zur Apartheid. 2002 Teilnahme an der 'Documenta11'.
2006 erhielt er den Hasselblad Foundation International Award in Photography.