Miron ZOWNIR (photos, design), Claudio PFEIFER (Book Design)

Down and Out in Moscow


€ 55,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"In summer 1995 Miron Zownir traveled to Russia. Focused on street photography he took pictures of homeless, dying and dead people. According to Zownir, he experienced Moscow as "the most aggressive and dangerous city I've ever been to." Yet even Russian militia couldn't keep him away from depicting the blatant social and moral decline in the former Soviet Union. Zownir's images from Russia are bitter and brutal, and highly distressing to view. The human tragic of radical poverty, that they reveal, ultimately climaxes in the utterly undignified act of dying in public. "It was Dante's inferno," Zownir would state when he returned to Berlin after three months of a terrifying descend into the lower depths of the Post-Soviet society." (publisher's note)

about the artist:
Since more than 30 years Miron Zownir is known as one of the most radical contemporary photographers. His images from the western cities like Berlin, New York and London or the post-communist east-europe were shown in several international shows like the Fotomuseum Winterthur in Switzerland. Miron Zownir's photographs were shown next to Nobuyoshi Araki, Nan Goldin, Robert Mapplethorpe, Weegee, Larry Clark, Robert Capa and many more.

Ein schonungsloser Blick auf das Straßenleben in Moskau; ZOWNIR dokumentiert in zuweilen schwer erträglichen Bildern das (Über-)Leben von Obdachlosen und verzweifelten Menschen und verdeutlicht auf diese Weise auch den Niedergang der ehemaligen UdSSR.

"Miron ZOWNIR gehört seit mehr als 30 Jahren zu den radikalsten Fotografen der Gegenwart. Seine Fotografien aus westlichen Metropolen wie Berlin, London und New York oder dem postkommunistischen Osteuropa wurden weltweit in zahlreichen Ausstellungen präsentiert.

Von Anbeginn an setzte sich ZOWNIR in seinem fotografischen Werk konsequent mit gesellschaftskritischen und tabu-brechenden Themen auseinander. In seiner drastischen und düsteren fotografischen Sprache beschreibt ZOWNIR die Parallelwelten von Außenseitern in einer scheinbar zeitlosen Schattenwelt. Es sind die Nachtseiten des menschlichen Daseins, die finstere Einsamkeit im sozialen Unter, die existenziellen Ausnahmezustände und Grenzsituationen der menschlichen Psyche, die ZOWNIR ohne Sicherheitsabstand aufspürt und sichtbar macht. In der Hamburger Ausstellung stehen die Bilder aus New York im Mittelpunkt." (text: ©Deichtorhallen Hamburg)

Ausstellung vom 05.Mai bis 07.August 2016

Weitere Titel von Miron ZOWNIR (*1953):
'Ukrainische Nacht/Ukrainian Night', German OR English ed. (2015)
'RIP NYC' (2015)