Frédéric BRENNER

An Archeology of Fear and Desire


€ 15,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Photobook 'An Archeology of Fear and Desire' is an attempt to recontextualise Israel as place and metaphor, exploring longing, belonging and exclusion. Brenner follows up his opus 'Diaspora' with a visual essay about Israel, a land of devouring myths in which constructs-- social and religious--perpetuate a tyranny of roles, which render us strangers to what is most intimate in ourselves.

BRENNER’s essay is an X-ray of an ongoing experiment in survival, portraying the complexity of multiple, dissonant identities. These images question the promise attached to this land and explore the cauldron of fear and shadow within this territory and in each of us, unrecognised, unredeemed, denied, dissimulated and silenced, where the other is instrumentalised and thereby sacrificed.

An 'Archeology of Fear and Desire' is part of a project entitled THIS PLACE, which explores the complexity of Israel and the West Bank, as place and metaphor, through the eyes of twelve internationally acclaimed photographers, consisting of a travelling exhibition, companion publications and a program of live events. BRENNER initiated the project in 2006 and continues to guide it." (publisher's note, © Mack Books, 2014)

About the photographer, Frédéric BRENNER (b. 1959):
Frédéric BRENNER is best known for 'Diaspora', the result of a 25-year search in 40 countries to create a visual record of the Jewish people at the end of the twentieth century.
BRENNER is the Laureate of the French Academy in Rome (1992) and the Prix Niepce (1981); he has directed an original film and published six books, including Diaspora: Homelands in Exile (2003).

"Das Fotobuch 'An Archeology of Fear and Desire' (dt.: Eine Archäologie der Angst und des Begehrens) ist ein Versuch, Israel als Ort und Metapher neu zu kontextualisieren und Sehnsucht, Zugehörigkeit und Ausgrenzung zu erforschen. Brenner schließt an sein Werk 'Diaspora' einen visuellen Aufsatz über Israel an, ein Land verschlingender Mythen, in dem Konstrukte - sozial und religiös - verewigen eine Tyrannei von Rollen, die uns fremd machen für das, was in uns am intimsten ist.

BRENNERs Aufsatz ist eine Röntgenaufnahme eines laufenden Überlebensexperiments, das die Komplexität multipler, dissonanter Identitäten darstellt. Diese Bilder hinterfragen die Verheißung, die mit diesem Land verbunden ist, und erforschen den Kessel der Angst und des Schattens in diesem Gebiet und in jedem von uns, unerkannt, unerlöst, verweigert, zerstreut und zum Schweigen gebracht, wo der andere instrumentalisiert und dadurch geopfert wird.

Die Serie 'An Archeology of Fear and Desire' ist Teil eines Projekts mit dem Titel THIS PLACE, das die Komplexität Israels und des Westjordanlands als Ort und Metapher mit den Augen von zwölf international anerkannten Fotografen untersucht und aus einer Wanderausstellung und begleitenden Publikationen besteht und ein Programm von Live-Events. BRENNER hat das Projekt 2006 ins Leben gerufen und leitet es weiterhin." (freie Übersetzung des Verlagstextes, © Mack Books, 2014)

Über den Fotografen Frédéric BRENNER (* 1959):
Frédéric BRENNER ist am bekanntesten für die Diaspora, die das Ergebnis einer 25-jährigen Suche in 40 Ländern ist, um eine visuelle Aufzeichnung des jüdischen Volkes am Ende des 20. Jahrhunderts zu erstellen.
BRENNER ist Preisträger der Französischen Akademie in Rom (1992) und des Prix Niepce (1981); Er hat einen Originalfilm gedreht und sechs Bücher veröffentlicht, darunter Diaspora: Homelands in Exile (2003).