Txema SALVANS, Martin Parr (text), John Carlin (text)

The Waiting Game

Linen bound HC (no dust jacket, as issued),
33 x 24,5 x 1,5 cm., 88 pp., 40 color ills., text language: English.
RM 2014.
ISBN 9788415118572

nicht verfügbar

 

WINNER OF THE 2012 IBEROAMERICAN PHOTOBOOK COMPETITION

"The photo book 'The Waiting Game' gathers a series of photographs taken by Txema SALVANS in the course of six years along the Mediterranean coastline of Spain.
It forms a striking tableau of necessity and desire, with concept and visual expression fitting perfectly together. The essence of the work is an exploration of the varied and often surprising gamut of human longings and behaviors.

SALVANS photographed the exercise of prostitution along the roads and highways in its actual context: the intersections and roundabouts, the dead-end street of the polygons, the shoulders of the road.
Marginal places that provide the setting for an activity as over-exposed as prostitution.

The procedure carried out by Txema SALVANS to achieve his goal lent the exploration an almost scientific character. First he identified the places and protagonists, then he approached them 'camouflaged' as a surveyor.
It was only thus that he was able to carry out this project situated halfway between sociological dissection and naturalistic narration. In this approach to prostitution, the solitary figure of the waiting woman, with her stereotypical image of sexual object, appears in a middle ground that is striking and even tragic." (publisher's note)

Gewinnertitel des IBEROAMERICAN FOTOBOOK-WETTBEWERBS 2012

"Das Fotobuch 'The Waiting Game' beinhaltet eine Serie von Fotos, die Txema SALVANS im Laufe von sechs Jahren entlang der spanischen Mittelmeerküste aufgenommen hat.
Es bildet ein auffallendes Zusammenspiel zwischen Wunsch & Notwendigkeit, Konzept und visueller Ausdruck passen perfekt zusammen. Das Wesentliche der Arbeit ist die Erforschung der vielfältigen und oft überraschenden Bandbreite menschlicher Sehnsüchte und Verhaltensweisen.

SALVANS fotografisches Thema ist die alltägliche Prostitution entlang der Straßen und Autobahnen in ihrem tatsächlichen Kontext: die Kreuzungen und Kreisverkehre, die Sackgasse der Polygone - Randbereiche, die den ausgeleuchteten Rahmen für die Tätigkeit bieten.

Das von Txema SALVANS durchgeführte Verfahren, um sein Ziel zu erreichen, verlieh der Erkundung einen fast wissenschaftlichen Charakter. Zuerst identifizierte er die Orte und Protagonisten, dann näherte er sich 'getarnt' als Vermesser. Nur so konnte er dieses Projekt auf halbem Weg zwischen soziologischer Dissektion und naturalistischer Erzählung durchführen.
Durch diese Art der Annäherung an die Prostitution erscheint die einsame Figur der wartenden Frau als Stereotyp eines sexuellen Objekts auf einem Mittelweg, der auffällig und sogar tragisch ist." (freie Übersetzung des Verlagstextes)