Bernd und Hilla BECHER, Boris BECKER, Laurenz BERGES, Wendelin BOTTLÄNDER, Andi BRENNER, Miles COOLIDGE, Volker DÖHNE, Elger ESSER, Claudia FÄH, Werner Lippert (ed.) Christoph Schaden (ed.), Maren Polte (text), Gerald Schröder (text) und Jeffrey Ladd (text)

Der rote Bulli. Stephen Shore und die Neue Düsseldorfer Fotografie / The Red Bulli and the New Düsseldorf Photography


€ 58,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"The unprecedented success of the so-called 'Becher School' has had a lasting impact on the artistic photography of the last decades.

Bernd and Hilla BECHER laid the groundwork for a contemporary redefinition of pictorial artistic positions within photography since the 1960s with their documentations of technical architectures of the industrial age, as consistently propagated by the American Conceptual and Minimal Art ,
In the course of teaching, which Bernd BECHER held from 1976 to 1996 at the Kunstakademie in Düsseldorf, new artistic conceptions formed on this basis that reflected the conditions of the photographic image.

His students Andreas GURSKY, Candida HÖFER, Axel HÜTTE, Thomas RUFF and Thomas STRUTH are among the protagonists of this development. In the international context, they received high respect and once again brought Düsseldorf into the focus of the global art world.
'Rote Bulli' sheds light on the early stages of this development in their concrete reception-historical contexts. The focus is on the mutual influences between the pictorial concepts that emerge in Dusseldorf and time-parallel innovations, which were represented by the US 'New-Color Photography' and the 'New Topographics'. The serial works of the BECHERs have been present in the American art scene through gallery and museum presentations since the early 1970s.

In the spring of 1977, Stephen SHORE was dedicated to a comprehensive solo show at the Städtische Kunsthalle in Duesseldorf. His photographic work inspired the students of the BECHER class in very different ways.
The catalog explores the exciting web of mutual influences, exposes the perceptions on both sides of the Atlantic and analyzes an important chapter in recent photo / art history." (text: @ abc)

"Der beispiellose Erfolg der so genannte Becher-Schule hat die künstlerische Fotografie der letzten Jahrzehnte nachhaltig beeinflusst.

Den Grundstock für eine zeitgemäße Neudefinition bildkünstlerischer Positionen innerhalb der Fotografie legten Bernd und Hilla BECHER, die mit ihren Dokumentationen von technischen Architekturen des Industriealters seit den 60er Jahren einen konsequent konzeptuellen Anspruch einlösten, wie er zeitgleich von der US-amerikanischen Conceptual und Minimal Art propagiert wurde.
Im Zuge der Lehrtätigkeit, die Bernd BECHER von 1976 bis 1996 an der Kunstakademie in Düsseldorf ausübte, bildeten sich auf dieser Basis neue künstlerische Auffassungen, die die Bedingungen des fotografischen Bildes mitreflektierten.

Seine Schüler Andreas GURSKY, Candida HÖFER, Axel HÜTTE, Thomas RUFF und Thomas STRUTH zählen zu den Protagonisten dieser Entwicklung. Im internationalen Kontext erfuhren sie hohe Achtung und brachten Düsseldorf erneut in den Fokus der globalen Kunstwelt.
'Der Rote Bulli' beleuchtet die Frühphase dieser Entwicklung in ihren konkreten rezeptions-historischen Zusammenhängen. Im Mittelpunkt stehen die wechselseitigen Einflüsse zwischen den in Düsseldorf entstehenden Bildkonzepten und zeitparallelen Innovationen, die von der US-amerikanischen 'New-Color Photography' und den 'New Topographics' vertreten wurden. Bereits seit den frühen 70er Jahren waren die seriellen Arbeiten der BECHERs durch Galerie- und Museumspräsentationen in der amerikanischen Kunstszene präsent.

Im Frühjahr 1977 wurde Stephen SHORE eine umfassende Einzelschau in der Städtischen Kunsthalle in Düsseldorf gewidmet. Sein fotografisches Werk inspirierte auf sehr unterschiedliche Weise wiederum die Studierenden der BECHER-Klasse.
Der Katalog erkundet das spannungsreiche Geflecht der wechselseitigen Einflüsse, legt die Wahrnehmungen dies- und jenseits des Atlantiks offen und analysiert ein bedeutendes Kapitel der jüngeren Foto-/Kunstgeschichte." (text: @ abc)