Kirill GOLOVCHENKO

7km. Field of Wonders


€ 35,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

Kirill GOLOVCHENKO has photographed one of the largest market places in the world, '7 km' from Odessa. Oldest part of the market was set up immediately after the Second World War, that is to say, to the bygone Soviet times, is still called 'Field of Miracles'.

On 70 hectares of former wheat fields and the site of a waste incineration plant, there is one state in the state: more than 16,000 shipping containers, stacked in pairs, form color-coded streets; the purchase price for a container is $ 200,000, or $ 400,000 for a 'retail outlet' in, say, 'Rosa Street'; 20,000 sellers employ 10,000 vehicles; 200,000 resellers and retailers from Ukraine, Russia and the Republic of Moldova make daily use of all types of goods; with an estimated daily turnover of $ 20 million, it is estimated that 15 million Ukrainians, about 60% of the population, buy their clothes here; One bottle of 'Chanel No.5' costs only three, a pair of 'Nike sneakers' $ 25.

Barbara KLEMM, Mentor Kirill GOLOVCHENKOs, says: 'These are very successful photographic works on the wholesale markets of the former Soviet republics. Since I photographed some of these markets myself in Siberia at the beginning of 2000, I know how chaotic it is and how difficult it is to get a grip on this topic. '
This verdict is fully confirmed by a look in Kirill GOLOVCHENKO's photo book." (publisher's note, © Snoeck, 2010)

More photobooks by Kirill GOLOVCHENKO are:
'Totalniy Futbol - A Polish-Ukrainian Football Tour' (2012)
'Kachalka' (2012)
'ARBEITSBUCH / WORKBOOK' (2015),
'Obval / Crash. 2014-2015' (2015),

About the photographer, Kirill GOLOVCHENKO (b. 1974 in Odessa):
Kirill GOLOVCHENKO studied communication design at the University of Darmstadt.
Kirill GOLOVCHENKO was 2003 (together with Andrea DIEFENBACH) and 2014 awarded with the Abisag TÜLLMANN Prize for his documentary work.
For his diploma thesis '7km - Field of Wonders' he receives the award for documentary photography of the Wüstenrot Foundation 2007/2008 as well as numerous prizes and awards.
The promotion prize documentary photography of the Wüstenrot Foundation 2007/2008, the DAAD Art Fellowship and VG Bild- Kunst Projektförderung enable him to complete further photo projects in the Ukraine.

Kirill GOLOVCHENKO's photographic works have been exhibited in solo and group exhibitions in Germany and abroad since 2003, including Uferhallen Berlin, Mathildenhöhe Darmstadt, Photokina Cologne, Kunstverein Bad Aibling, Kunstverein Ludwigshafen, Photo Espana Madrid, Städtische Galerie Brunsbüttel, Photomuseum Braunschweig.

"'7 km' von Odessa entfernt hat Kirill GOLOVCHENKO einen der größten Marktplätze der Welt fotografiert. Der Markt, dessen ältester Teil unmittelbar nach dem II. Weltkrieg, also zu schon längst vergangenen Sowjetzeiten, eingerichtet wurde, heißt noch heute 'Feld der Wunder'.

Auf ehemaligen Weizenfeldern und dem Gelände einer Müllverbrennungsanlage steht auf 70 ha ein Staat im Staate: Über 16.000 Schiffscontainer bilden, zu zweien übereinander gestapelt, farblich gekennzeichnete Straßenzüge; der Kaufpreis für einen Container beträgt 200.000 US-Dollar, zusammen also 400.000 US-Dollar für ein 'Ladengeschäft' beispielsweise in der 'Rosa Straße'; 20.000 Verkäufer beschäftigen 10.000 Träger; 200.000 Wiederverkäufer und Einzelhändler aus der Ukraine, Russland und der Republik Moldau decken sich hier täglich mit Waren aller Art ein; bei einem geschätzten Tagesumsatz von 20 Millionen US-Dollar sind es schätzungsweise 15 Millionen Ukrainer, also etwa 60% der Bevölkerung, die hier ihre Kleidung einkaufen; dabei kostet eine Flasche 'Chanel No.5' nur drei, ein Paar 'Nike-Turnschuhe' 25 US-Dollar.

Barbara KLEMM, Mentorin Kirill GOLOVCHENKOs, sagt denn auch: 'Das sind sehr gelungene fotografische Arbeiten über die Großmärkte der ehemaligen sowjetischen Republiken. Da ich selbst Anfang 2000 in Sibirien einige dieser Märkte fotografiert habe, weiß ich, wie chaotisch es dort zugeht und wie schwer es ist, dieses Thema gut in den Griff zu bekommen.'
Dieses Urteil wird durch einen Blick in Kirill GOLOVCHENKOs Bildband denn auch voll und ganz bestätigt." (Verlagstext, © Snoeck, 2010)

Weitere Fotobände von Kirill GOLOVCHENKO sind:
'Totalniy Futbol – Eine polnisch-ukrainsche Fußballreise' (2012)
'Kachalka' (2012),
'Arbeitsbuch' / WORKBOOK (2015),
'Obval / Crash. 2014-2015' (2015),


Über den Fotografen, Kirill GOLOVCHENKO (*1974 in Odessa):
Kirill GOLOVCHENKO studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule Darmstadt.
Für seine dokumentarischen Arbeiten wurde Kirill GOLOVCHENKO 2003(gemeinsam mit Andrea DIEFENBACH) und 2014 mit dem Abisag-TÜLLMANN-Preis ausgezeichnet.
Für seine Diplomarbeit '7km – Field of Wonders' erhält er den Förderpreis Dokumentarfotografie der Wüstenrot Stiftung 2007/2008 sowie zahlreiche Preise und Auszeichnungen.
Der Förderpreis Dokumentarfotografie der Wüstenrot Stiftung 2007/2008, das DAAD-Kunststipendium und VG Bild- Kunst Projektförderung ermöglichen ihm weitere Fotoprojekte in der Ukraine.

Kirill GOLOVCHENKOs Fotoarbeiten sind seit 2003 in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und im Ausland zu sehen, darunter: Uferhallen Berlin, Mathildenhöhe Darmstadt, Photokina Köln, Kunstverein Bad Aibling, Kunstverein Ludwigshafen, Photo Espana Madrid, Städtische Galerie Brunsbüttel, Photomuseum Braunschweig.